Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kulturphänomene (104)

Reden übers Wetter

Jeden Herbst kommt die Zeit, da sagen die Leute: „Es ist schon richtig kalt draußen.“ Oder im Frühjahr: „Wahnsinn, wie warm es schon ist.“ Bei den ersten sommerlichen Sonnenstrahlen drehen die Leute regelrecht durch, ziehen sich viel zu leicht an und setzen ihre Sonnenbrillen auf. Euphorie pur.

28.10.2015
  • Peter Ertle

Der erste Schnee ist jedes Mal Tagesgespräch. Die erste Hitzeperiode im Sommer ein Megathema. Nicht nur in den Medien, auch an jeder Straßenecke. Das liegt nicht daran, dass einem nichts Besseres einfällt und ein Gespräch übers Wetter schnell aushilft. Nein, so unterhalten sich auch Menschen, die genügend anderes zu erzählen haben: „Ich hab‘ meine Pflanzen noch gar nicht’ rein gestellt!“ „Heute Nacht war es schon glatt draußen!“

Meine Güte. Das ist schon komisch. Ein Mensch von sagen wir 40 Jahren hat das schon ungefähr in 36 Wintern bewusst erlebt. Dass es glatt draußen wird. Man könnte denken, es fasst einen nicht mehr so an. Im Februar, wenn es zum zigsten Mal diesen Winter glatt draußen war, gibt es auch kein großes Gedöns mehr. Aber bei den ersten Malen! Die unmittelbare Wucht der neuen Erfahrung ist phänomenal.

Man muss jetzt schon Handschuhe anziehen beim Fahrradfahren! Ich hab schon heizen müssen! Man kann schon ohne Jacke aus dem Haus gehen! Es hat jetzt jeden Morgen dicken Nebel im Tal! Jetzt geht dieses Matschwetter wieder los, wie ich es hasse! Dieses Grauingrau jeden November, ich halt das nicht aus! Lauter Ausrufezeichen!

Es geht auch mit Fragezeichen: Riechst du das? Die Luft riecht intensiv nach Blüten. Diese kalte klare Winterluft hab ich immer geliebt, du auch? Das farbige Laub der Bäume – total schön, oder? Das Grün draußen ist in den letzten Tagen regelrecht explodiert, findest du nicht? Jedesmal im April wiederholt sich das, jedesmal ist es wie neu.

Liegt es daran, dass wir alles fast schon vergessen haben, bis es wieder auftaucht? Weil es ein ganzes Jahr dauert, bis es wiederkommt? Weil: Abends sagen wir doch auch nicht „Wow, müde werden, schlafen, was für ein Wahnsinn!“ Mittags trifft uns der Hunger zwar manchmal existentiell, aber wir sind nicht verblüfft, dass uns so etwas tatsächlich passieren kann. Warum? Weil die Abstände zwischen dem Zubettgehen, zwischen den Mittagessen – zu kurz sind?

Aber Tage gibt es, da fühlen sich der Hunger und die Müdigkeit und die Lust aufzustehen doch so an. „Es sind dies gesegnete Tage“, sprach Laotse. Und er sprach weiter: „Auch die Liebe muss mit der Wucht einer Jahreszeit kommen. Sonst lass sie.“

Gut, die Laotsesprüche haben wir gerade erfunden. Aber er könnte sie gesagt haben, oder? Laotse ist einfach schon so lange her, begegnet uns aber immer wieder, dadurch hat er auch jene jahreszeitliche Wucht und Autorität, die ein Tagesjournalist schon aus Gründen der täglichen Abnutzung nie haben wird.

Ach, wir können froh sein, dass die Jahreszeiten nicht schneller wechseln, sonst wäre es vorbei mit den Wettersensationen. So aber sind wir vollauf mit ihnen beschäftigt.

Reden übers Wetter

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular