Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kusterdingen

Recht bissig

28.07.2018
  • Friedrich Linnemann, Kusterdingen

Der Tübinger Gemeinderat fordert in einer Resolution den Oberbürgermeister auf, sich zu entschuldigen. Die Aufforderung lässt überhebliches Denken erkennen und fördert populistische Unsachlichkeit.

Die Räte der Universitätsstadt sollten eigentlich wissen, dass sich niemand – auch kein Oberbürgermeister – selbst entschuldigen kann. Wenn jemand Schuld auf sich geladen hat, ist es für ihn unmöglich, sich dieser Schuld selbst zu entledigen. Die nicht seltene Floskel „Ich entschuldige mich“ belegt allenfalls, dass der Betreffende im Grunde nichts verstanden hat und der Selbstüberschätzung unterliegt, er sei immer Herr des Geschehens und könne alles in seinem Sinne regeln, so oder so.

Ein einsichtig Schuldbeladener hat nur eine einzige Möglichkeit. Er bedauert sein Fehlverhalten ohne Wenn und Aber und bittet den oder die Betroffenen um Verzeihung. Damit gesteht er seine Schuld ein. Ein solches Eingeständnis setzt in jedem Falle eine gewisse menschliche Größe voraus und ist besonders dann nicht gerade einfach, wenn die Öffentlichkeit beteiligt ist. Ob die Bitte um Verzeihung Erfolg hat, liegt ausschließlich im Ermessen des oder der Betroffenen.

Wer wird in Tübingen denn nun gegebenenfalls wen um Verzeihung bitten? Oder wollten die bei dem Migranten- und Flüchtlingsdisput zum Teil recht bissig agierenden Kontrahenten nur spielen?

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.07.2018, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Reutlingen Himmelsbett
Ammerbuch Schachpartien

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular