Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fessenheim

Reaktorblock von Akw Fessenheim soll erst Freitag hochfahren

Im Atomkraftwerk Fessenheim soll ein seit knapp zwei Jahren abgeschalteter Reaktorblock entgegen früherer Planungen erst am Freitag wieder hochgefahren werden.

04.04.2018

Von dpa

Das Kernkraftwerk Fessenheim. Foto: Patrick Seeger dpa

Fessenheim. Die Inbetriebnahme von Block 2 sei auf dieses spätere Datum verschoben worden, teilte ein Sprecher des französischen Stromkonzerns EDF am Mittwoch mit. Zu den Gründen machte er keine Angaben.

Ursprünglich war geplant gewesen, dass der Reaktorblock am späten Dienstagabend den Betrieb wieder aufnimmt. Auf einer Seite des Übertragungsnetzbetreibers RTE war dann auch am Dienstabend zu lesen, dass der Ausfall des Reaktors beendet sei. Diese Information wurde am Mittwoch geändert: Auf der Internetseite stand nun, dass der Ausfall erst am Freitag beendet sein soll.

Die Deutsche Presse-Agentur hatte am Dienstagabend irrtümlich berichtet, Fessenheim 2 sei wieder hochgefahren worden.

Das Atomkraftwerk Fessenheim in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze ist die älteste noch laufende Anlage Frankreichs und gilt Kritikern als Sicherheitsrisiko. Sie soll nach derzeitigem Planungsstand Ende 2018, Anfang 2019 abgeschaltet werden.

Das Kernkraftwerk Fessenheim. Foto: Patrick Seeger dpa

Zum Artikel

Erstellt:
4. April 2018, 07:07 Uhr
Aktualisiert:
4. April 2018, 17:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. April 2018, 17:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+