Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ellwangen

Razzia in Ellwangen: Gericht hegt Zweifel an Rechtmäßigkeit

Das Amtsgericht in Ellwangen hat Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Vorgehens von Polizisten bei einer Razzia in der dortigen Flüchtlingsunterkunft im Mai 2018.

11.03.2019

Von dpa/lsw

Ein Schild weist auf die Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Ellwangen hin. Foto: Daniel Maurer/Archiv dpa/lsw

Ellwangen. Das geht Angaben mehrerer Zeitungen zufolge aus ihnen vorliegenden Unterlagen hervor. Das Gericht habe eine für Donnerstag angesetzte Verhandlung gegen drei Flüchtlinge wegen Widerstands gegen Polizisten auf unbestimmte Zeit verschoben, berichteten die «Schwäbischen Zeitung» sowie «Stuttgarter Zeitung» und die «Stuttgarter Nachrichten» (Dienstagsausgabe).

Die Staatsanwaltschaft sei gebeten worden, ihre Ermittlungen gegen die Beschuldigten zu überprüfen und weitere Erkenntnisse zu übermitteln, sagte Amtsgerichtsdirektor Norbert Strecker der Deutschen Presse-Agentur. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Armin Burger erklärte, es gehe dabei um die Frage, ob das Eindringen in ein Zimmer von Flüchtlingen «auf einer ausreichenden rechtlichen Grundlage beruhte».

Bei der Razzia mit rund 500 Polizisten waren Türen aufgebrochen und 27 Flüchtlinge vorläufig festgenommen worden. Zuvor hatten etwa 150 Flüchtlinge die geplante Rückführung eines Afrikaners nach Italien durch Drohgebärden gegen zwei Polizeistreifen verhindert.

In der Regel benötigt die Polizei für das Eindringen in Wohnräume einen Durchsuchungsbefehl. Sie hatte sich darauf berufen, dass das Regierungspräsidium Stuttgart der Razzia als Betreiber der Lea zugestimmt habe. Zu klären sei, inwieweit das Hausrecht innerhalb einer Einrichtung wie der Lea ausreiche, sagte Staatsanwalt Burger. «Wer sich gegen eine rechtswidrige Polizeimaßnahme wehrt, kann dies unter Umständen straffrei tun.»

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2019, 21:09 Uhr
Aktualisiert:
11. März 2019, 18:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. März 2019, 18:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+