Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Käpt‘n ade!

Rathauschefs im Steinlachtal entmachtet

Ganz schön „widerborstig“!, urteilte Zunftmeister Dietmar Rau. Steffen Heß klammerte sich an Türrahmen fest, als die Käsperle ihn aus dem Rathaus tragen wollten. Dabei wurde er sehr nett behandelt. Anders als Kapitäns-Kollege Michael Bulander in Mössingen, der nur knapp einer Rasur entging.

08.02.2013

Von Katharina Bogenschütz Gabi Schweizer

Käsperle, sei still!? Still? Ach was, krachend laut waren sie, jedenfalls bis der Strom ausfiel. Zufall oder eine böse Machenschaft des entmachteten Rathaus-Kapitäns? Die Narren hatten ihre liebe Mühe, den widerspenstigen jungen Bürgermeister von seinem Büro im ersten Stock des Gomaringer Rathauses hinunter auf die Straße zu bringen. Auch da machte Steffen Heß noch Rambazamba, wollte sich nicht, im Leiterwagen sitzend, im Kreis fahren lassen, sondern stemmte grinsend die Füße auf die Straße: Nichts geht mehr. Vielmehr: Alles geht. Narren dürfen den Schultes „Steffen? nennen oder sogar, wenn es sich dann besser reimt, „Stefan?. Und dieser „Stefan?, noch im Kapitäns-Outfit, aber für die närrische Zeit ganz und gar machtlos, darf mittags um drei Uhr ein Bier trinken. Unterm Strich: Auch wenn Steffen Heß sich mit den Fasnetsrufen von Käsperle, Lumpen, Oichele und Hexen noch ein bischen schwer tut, war?s ein guter Fasnets-Einstand für den Pfullinger. Ja, man konnte glatt den Eindruck gewinnen, als habe er einen Heidenspaß an der ganzen Geschichte. Sogar die Fasnetsrede ging recht glimpflich für ihn aus. Nur die Sache mit den Knöllchen, die ein Gemeindebüttel (nein, ein richtiger, nicht der Fasnetsabüttel Wolfgang Hahn) künftig „freundlich? verteilen soll, stimmte die Narren skeptisch.

Ausgelassene Stimmung auch beim Rathaussturm in Mössingen. Die Narren enterten die „MS Steinlach? ? das ganze Rathaus war zum Traumschiff umfunktioniert worden, mit Gangway am Eingang. Zwischen aufgeblasenen Gummibooten, Schwimmflügeln und Gummitieren wurde auf Oberbürgermeister Michael Bulander gewartet. Dieser war dem Motto entsprechend als Schiffskapitän verkleidet. Ausgelassen tanzte er mit den Hexen Lambada. Als es jedoch darum ging, Bulanders Bart auf einer Gesichtshälfte abzurasieren, hörte der Spaß für ihn auf: Das würde ja in seine Privatsphäre eingreifen, meinte er ? und überstand unrasiert diesen Narrenansturm.

Rathaussturm der Gomaringer Käsperle: Bürgermeister Steffen Heß wird seines Amtes enthoben. Bild: Rippmann

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
8. Februar 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Februar 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+