Tübingen · Bauen

Queck-Areal: Der Neckar-Altarm wird begrünt

Seit 1993 liegt das Queck-Areal in Lustnau brach. Inzwischen ist eine Lösung für die Altlasten gefunden, und das Gebiet kann bebaut werden.

21.10.2021

Von Renate Angstmann-Koch

Beim Queck-Areal geht es um eine Fläche von knapp 2,4 Hektar zwischen der Gartenstraße, der Welzenwiler Straße und dem Wohngebiet Äule in Lustnau. Seit fast drei Jahrzehnten liegt das Gelände brach. Zuvor stand auf ihm ein Betonwerk, und noch früher floss bis 1930 dort ein Altarm des Neckars. Er wurde bis vor etwa 60 Jahren bis zu sechs Meter tief mit Erdaushub, Bauschutt und Müll aufgefüllt. In ...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2021, 18:59 Uhr
Aktualisiert:
21. Oktober 2021, 18:59 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2021, 18:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App