Tübingen

Psychischer Ausnahmezustand: Nach Unfallflucht einen Polizisten verletzt

Unter anderem wegen Unfallflucht muss sich ein 42-Jähriger verantworten, der am Sonntagmittag nach einem Unfall im Tübinger Burgholzweg flüchtete und später bei seiner Festnahme einen Polizeibeamten verletzte.

29.06.2020

Von hz

Symbolbild: BortN66 - stock.adobe.com

Laut Polizeibericht fuhr der Mann um 13.25 Uhr mit seinem Subaru den Burgholzweg hinunter Richtung Stadtmitte. Kurz vor dem dortigen Parkplatz soll er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zwei vorausfahrende Autos überholt haben und dann auf der linken Spur auf einen entgegenkommenden 40-jährigen Radfahrer zugefahren sein. Der Radler habe eine Frontalkollision nur vermeiden können, „indem er sich nach rechts auf den Bordstein warf“, so die Polizei. Dabei blieb der er unverletzt, das Fahrrad wurde allerdings beschädigt. Der Subaru fuhr weiter, dessen 42-jährigen Fahrer erwischte die Polizei aber wenig später. Wie sich herausstellte, befand sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand. Er kam in eine Fachklinik, leistete aber erheblichen Widerstand, „so dass er letztendlich gefesselt werden musste“. Bei dem Gerangel wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Der Führerschein des 42-Jährigen wurde beschlagnahmt.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 14:40 Uhr
Aktualisiert:
29. Juni 2020, 14:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2020, 14:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+