Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar Michael Gabel zu Hundeattacken

Prüfung für Hundehalter

Waren die Besitzer des American Staffordshire in Hannover mit der Haltung ihres Hundes überfordert? Welche Fehler sind passiert, damit in Hessen ein Kampfhund-Mischling einen Säugling totbeißen konnte? Noch sind viele Fragen offen bei den beiden Tragödien.

11.04.2018

Von MICHAEL GABEL

Berlin. Wer aber nun die Fälle zum Anlass nimmt, um ein noch schärferes Vorgehen gegen Kampfhunde zu fordern, macht es sich zu leicht. Denn von Natur aus bösartige oder beißwütige Hunde gibt es nicht. Sie werden erst von ihren Haltern dazu gemacht.

Manche Besitzer richten ihre Hunde regelrecht ab, was grundsätzlich mit jeder Rasse möglich ist. Kein Wunder, dass die Tiere dann manchmal auch zubeißen. Für andere ist der Bullterrier, Dobermann oder Schäferhund nur ein Statussymbol, das sie brauchen, um ihre Wichtigkeit zu betonen, vergleichbar mit einem aufgemotzten Auto. Doch es gibt auch Fälle, in denen die Besitzer als Tierhalter überfordert sind und die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel überschätzen. Dann fehlt es den Hunden zum Beispiel an Auslauf. Oder die Besitzer haben gar nicht genug Zeit, um sich den Tieren ausreichend zu widmen. Dabei brauchen Hunde viel Bewegung und Beschäftigung – alles andere ist wider ihre Natur.

Weil aber Appelle zu mehr Vernunft im Umgang mit Haustieren wenig nützen und die aktuellen Ereignisse wohl schon bald wieder vergessen sein werden, muss nun bundesweit der verpflichtende Hundeführerschein kommen. Aber bitte mit realistischen, nicht zu einfachen Anforderungen. Denn nur mit einer solchen Prüfung lässt sich feststellen, ob ein Mensch bereit ist, verantwortungsvoll mit einem Hund umzugehen.

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
11. April 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. April 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+