Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Prozess wegen Totschlags: Sohn soll Mutter erwürgt haben

Wegen Totschlags an seiner Mutter ist vor dem Landgericht Heilbronn der Prozess gegen einen 21 Jahre alten Mann eröffnet worden.

14.06.2018

Von dpa/lsw

Ein Schild mit der Aufschrift «Landgericht» vor dem Landgericht Heilbronn. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

. Er soll nach Angaben der Anklage vom Donnerstag im Oktober 2017 seiner Mutter «bewusst und gewollt» ein Verlängerungskabel um ihren Hals gelegt haben, um sie zu erwürgen. Die Frau starb. Die Tat geschah in der Wohnung der Toten in Heilbronn. Ein Fragezeichen ist für den Vorsitzenden Richter Roland Kleinschroth, warum der Angeklagte die Leiche nicht dort in den Neckar warf, sondern diese ins 30 Kilometer entfernte Neckargerach (Neckar-Odenwald-Kreis) brachte. Die Staatsanwaltschaft erweiterte ihre Anklage um den Vorwurf einer gefährlichen Körperverletzung.

Die 1. Schwurgerichtskammer hat zur Klärung des Falls 36 Zeugen und 2 Sachverständige geladen (Az: 1 Ks 14 Js 32924/17). Für den Prozess sind bis zum 31. Juli 11 Termine anberaumt.

Ein Schild mit der Aufschrift «Landgericht» vor dem Landgericht Heilbronn. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juni 2018, 07:06 Uhr
Aktualisiert:
14. Juni 2018, 11:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2018, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+