Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Konzert gegen Kriegswaffen

Protest bei Heckler & Koch in Oberndorf

Klassische Musik gegen Kriegswaffen: Mit einem mehrstündigen Konzert haben Rüstungsgegner am Montag friedlich vor dem Werk von Heckler & Koch in Oberndorf (Kreis Rottweil) protestiert.

03.09.2012

Von dpa

Oberndorf. "Jede Waffe findet ihren Krieg" stand auf einem Transparent, das die Demonstranten an den Werkszaun des schwäbischen Waffenexperten knüpften. Das Open-Air-Konzert von rund 100 Sängern und Instrumentalisten versperrte zeitweise die Lieferwege und Eingänge zur Anlage. Organisiert wurde es von der Aktionsgruppe "Lebenslaute".

Heckler & Koch wurde 1949 als Fahrrad- und Nähmaschinenfabrik gegründet. Doch schon in den 1950er Jahren spezialisierten sich die Firmengründer Edmund Heckler und Theodor Koch auf Handfeuerwaffen.

Heute beschäftigt die Waffenschmiede gut 600 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr verbuchte das Unternehmen einen Umsatz von 247,2 Millionen Euro und einen Gewinn von 30,4 Millionen Euro.

«Jede Waffe findet ihren Krieg»: Demo gegen Waffenschmiede. Foto: P. Seeger

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
3. September 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. September 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+