Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Potenziale ausschöpfen
GSN in Hailfingen Bild: Stifel
Firmengeschichte

Potenziale ausschöpfen

Die GSN Maschinen-Anlagen-Service GmbH in Hailfingen optimiert seit 25 Jahren Maschinen im Automobilbau.

05.09.2017
  • Klaus Stifel

GSN wurde 1992 von Walter Götzendorfer, Friedrich Schmid und Franz Neher im Rottenburger Hammerwasen gegründet. Weil die Firma rasch expandierte, zog sie 2001 in die Hailfinger Benzstraße, wo vor fünf Jahren aus Kapazitätsgründen eine weitere, große Montagehalle gebaut wurde.

Seit Gründung ist GSN ein Servicebetrieb mit Knowhow in Verfahrens- und Prozesstechniken – vorwiegend in der Automobilindustrie. Zu den Kunden zählen Daimler, BMW, VW, Audi, Opel und Bosch. In Hailfingen arbeiten 115 Leute daran, Produktionsanlagen in der Zerspanungstechnik zu verbessern.

„Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen mit fundierten Kenntnissen in allen Bereichen des Vorrichtungs- und Maschinenbaus“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Meinrad Hirlinger. „Hergestellt werden Vorrichtungen, Baugruppen und Sondermaschinen für individuelle Wünsche.“ Ein 30 Mann starkes Engineering, eine erfahrene Fertigung und Montage gewährleisten kurze Lieferzeiten. GSN nutze maximales Einsparpotenzial bei der Modernisierung von Maschinen: „Wiederverwendung vor Neuinvestition.“

Ein weiteres Geschäftsfeld ist die Instandhaltung von Produktionsanlagen sowie die Sicherstellung der Arbeitsabläufe. Schwachstellen werden analysiert, Standzeiten optimiert, Störungen beseitigt, Maschinen programmiert, instandgesetzt und gewartet.

Weitere 155 Mitarbeiter arbeiten in einer Niederlassung in Kölleda bei Erfurt. Sie halten in einem Motorenwerk der Daimler AG alle Produktionsanlagen instand. Die GSN unterhält zudem Service-Stützpunkte in Atlanta/USA und Mexiko mit 30 Mitarbeitern.

Die Ausbildungsquote beträgt zwölf Prozent, gemessen an der Gesamtbelegschaft. Ausgebildet werden Mechaniker, Zerspanungstechniker und Mechatroniker. Über die Duale Hochschule Stuttgart werden Studiengänge in der Fachrichtung Maschinenbau und Automatisierungstechnik angeboten.

Meinrad Hirlinger blickt zuversichtlich voraus: „Es gibt es viele Änderungen in der Motorentechnik; das führt zu einem hohen Bedarf beim Umbau von Anlagen und Maschinen. Unser größtes Kapital sind gutausgebildete und engagierte Mitarbeiter.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.09.2017, 18:02 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Die „School of Education“ ist eingezogen Angehende Lehrer haben nur ihr eigenes Domizil
Fahrlässige Körperverletzung? 10-Jährige noch in der Klinik Nach dem Unfall bei einer Brandschutzübung wird jetzt gegen zwei Feuerwehrleute ermittelt
Walter Tigers fühlen sich nach Schlappe in Erfurt benachteiligt Trainer Mathias Fischer kassierte sogar ein technisches Foul beim 82:100
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular