Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen/Reutlingen

Polizei warnt vor Lotteriebetrug

In den letzten Wochen häufen sich laut Polizei Anrufe von Betrügern. Sie gaukeln vor, man hätte eine gut sechsstellige Summe bei einer Lotterie gewonnen.

24.07.2018

Von ST

Für deren Erhalt müsse man eine Gebührenzahlung in Form von Gutscheinen namhafter Internetversandhändler vorab leisten. Mit dieser Masche wurden am vergangenen Donnerstag ein 67-jähriger Reutlinger und eine gleichaltrige Metzingerin um jeweils mehrere hundert Euro gebracht. Eine angebliche Notariatskanzlei aus München brachte die Opfer dazu, Warengutscheine zu kaufen und deren Codenummern herauszugeben. Die Opfer informierten die Polizei erst, als der versprochene Gewinn nicht kam. Auch aus Tübingen und Rottenburg wurden der Polizei entsprechende Anrufe gemeldet.

Das Versprechen hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Das Ziel ist immer das gleiche: Das Geld der Opfer.

Die Polizei rät:

Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben.

Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen am Telefon nicht unter Druck setzen. Angehörige deutscher Strafverfolgungsbehörden würden Sie niemals am Telefon zu einer Geldüberweisung nötigen! Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld vorab überweisen!

Geben Sie telefonisch keine persönlichen Informationen weiter, keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern, Karten-Codes oder Informationen zum persönlichen Umfeld!

Holen Sie vorher Auskünfte über Personen oder Firmen im Internet oder bei den Verbraucherzentralen ein.

Mehr Informationen gibt es auf www.polizei-beratung.de .

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2018, 17:26 Uhr
Aktualisiert:
24. Juli 2018, 17:26 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2018, 17:26 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+