Tübingen

Montagabend: Demonstranten und Polizei verteilten sich in der Innenstadt

Am Montagabend war die Polizei in der Tübinger Altstadt wieder mit einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen und einer Gegendemo beschäftigt.

24.01.2022

Von möl

Einsatz wegen Corona-Demos: Sieben Mannschaftswagen der Polizei parkten am Montagabend eine Stunde lang auf der Tübinger Eberhardsbrücke, tauchten die Kulisse in blaues Licht und blockierten die beiden Bushaltestellen Richtung Innenstadt. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Einsatz wegen Corona-Demos: Sieben Mannschaftswagen der Polizei parkten am Montagabend eine Stunde lang auf der Tübinger Eberhardsbrücke, tauchten die Kulisse in blaues Licht und blockierten die beiden Bushaltestellen Richtung Innenstadt. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Sieben Einsatzwagen standen am Montagabend gegen 19.30 Uhr auf der Neckarbrücke. Teils versperrten sie die Bushaltestelle, sodass die Busse in zweiter Reihe die Menschen ein- und aussteigen lassen mussten. Warum in der Innenstadt so viel Polizei mit Pferd und Blaulicht unterwegs war, fragten sich einige Anwohner und Passanten. Die einen nennen es „Spaziergänge“, die anderen nennen es „Sponti“ (eine spontane Demo). Wie jede Woche gab es am Montagabend sogenannte „Corona-Spaziergänge“ durch die Stadt, bei denen laut Polizeiangaben rund 150 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert haben. Zugleich hatte sich spontan eine Gegendemo mit ebenfalls rund 150 Personen formiert. Weder die Anti-Corona-Demo noch die Gegenproteste waren bei der Stadt angemeldet. Polizei-Einsatzleiter Heiko Kächele schätzte die Lage „ruhig“, aber dennoch „schwierig“ ein. Demonstranten wie Gegenprotestler verteilten sich „völlig unkoordiniert im ganzen Innenstadtbereich“, berichtete der Beamte. Die Polizei sei ausgerückt, um ein Zusammentreffen der beiden Gruppen zu verhindern. Immer wieder habe es Rangeleien und Übergriffe bei den Montagsdemos gegeben, erklärte Kächele. Auch an diesem Montag. Ob es dabei zu Verletzungen kam, konnte der Einsatzleiter zunächst nicht sagen.

Einsatz wegen Corona-Demos: Sieben Mannschaftswagen der Polizei parkten am Montagabend eine Stunde lang auf der Tübinger Eberhardsbrücke, tauchten die Kulisse in blaues Licht und blockierten die beiden Bushaltestellen Richtung Innenstadt. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Einsatz wegen Corona-Demos: Sieben Mannschaftswagen der Polizei parkten am Montagabend eine Stunde lang auf der Tübinger Eberhardsbrücke, tauchten die Kulisse in blaues Licht und blockierten die beiden Bushaltestellen Richtung Innenstadt. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Zum Artikel

Erstellt:
24.01.2022, 20:37 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 34sec
zuletzt aktualisiert: 24.01.2022, 20:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App