Sie gingen mit Axt und Messer aufeinander los

Polizei verhaftet zwei junge Männer nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Bästenhardt

Nach einem eskalierten Streit rund um die Tannenstraße in Bästenhardt wurden am Sonntagabend zwei junge Männer festgenommen. Die Beteiligten waren mit Axt und Messer aufeinander losgegangen.

24.07.2016

Von Eike Freese

Verletzt und verhaftet: Nach einem eskalierten Streit in Bästenhardt führte die Polizei am Sonntagabend zwei Männer ab. Bild: Franke

Verletzt und verhaftet: Nach einem eskalierten Streit in Bästenhardt führte die Polizei am Sonntagabend zwei Männer ab. Bild: Franke

Bästenhardt. Was genau am Sonntagabend in der Bästenhardter Tannenstraße passierte, ist noch unklar. Polizisten sprachen von zwei jungen Männern, die mit Axt und Messer aufeinander zugegangen sein sollen. Nachbarn, die das TAGBLATT befragte, wollen gleich zwei Parteien aus mindestens je zwei Beteiligten ausgemacht haben, die sich an der Kreuzung Tannenstraße lautstark gestritten und sich dann, mit Waffen und auch mit Steinwürfen, gegenseitig verfolgt hätten. Ob die Tat, wie noch bei der Alarmierung der Polizei gemeldet, etwas mit der nahen Asylunterkunft zu tun hat, ist nicht bestätigt. Für präzisere Auskünfte im Nachgang erster Vernehmungen war die Polizei-Pressestelle (die mit der Bearbeitung des Falls der Tötung einer Frau in Reutlingen nach eigenen Angaben völlig ausgelastet war) bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

Kurz nach der Tat stellte sich die Lage vor Ort an der Mössinger Tannenstraße überaus unübersichtlich dar: Weit über hundert Nachbarn, darunter Augenzeugen und Schaulustige, liefen unter dem Hochhaus an der Ecke durcheinander oder schauten aus den Fenstern. Unter ihren Augen führten Polizisten zwei der an der Streiterei beteiligten jungen Männer in Handschellen ab.

Beide sind knapp unter 20 Jahre alt und waren, zumindest nach ersten Angaben vor Ort, im Hochhaus an der Ecke und dann draußen vor den Augen zahlreicher Nachbarn, in einen Streit untereinander geraten. Die Hintergründe des Kampfes sind noch unklar – sicher ist nur, dass der eine eine Axt, der andere ein Messer gegen den jeweils anderen einsetzte.

Beim Kampf hatte der eine eine Schnittwunde im Gesicht von einem Messerhieb davongetragen. Der andere erlitt eine Wunde am Hinterkopf durch einen Schlag von der Axt, wie die leitende Notärztin Lisa Federle sagte. Beide Heranwachsenden wurden offenbar nicht lebensgefährlich verletzt. Sie kamen nach Auskunft der Polizei in eine Tübinger Klinik. Genauere Angaben zu Tathergang und zum Stand der Ermittlungen hat die Polizei für den heutigen Montag angekündigt.

Zum Artikel

Erstellt:
24.07.2016, 22:05 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 58sec
zuletzt aktualisiert: 24.07.2016, 22:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App