Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Göppingen

Polizei verdächtigt Patienten der Brandstiftung in Klinik

In einer Göppinger Klinik hat es am Mittwoch in einem Patientenzimmer gebrannt.

21.02.2018

Von dpa/lsw

Göppingen. Die Polizei konnte wenig später einen verwirrten 28-jährigen Patienten festnehmen. Er wird verdächtigt, das Feuer gelegt zu haben und dann abgehauen zu sein, wie die Polizeipressestelle mitteilte. Personal der Klinik entdeckte den Brand früh, so dass die Feuerwehr die Flammen schnell löschen konnte. Drei Personen mussten wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung untersucht werden. Eine Person war am Abend laut Polizei aber bereits entlassen worden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 20 000 Euro.

Der 28-Jährige wurde vorübergehend festgenommen und befand sich am Mittwochabend noch bei der Polizei. Er soll aufgrund seines Gesundheitszustands wieder einer psychiatrischen Klinik überstellt werden, hieß es in der Mitteilung.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2018, 20:19 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2018, 18:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2018, 18:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+