Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottweil

Polizei schnappt drei Serieneinbrecher

Eine brutale Diebesbande, die mindestens 14 Einbrüche in mehreren Landkreisen verübt haben soll, ist überführt.

21.02.2018

Von dpa/lsw

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw

Rottweil. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, sitzen ein 27 Jahre alter Deutscher und ein 51-jähriger Serbe in Untersuchungshaft. Das dritte mutmaßliche Bandenmitglied, ein 31 Jahre alter Albaner, wurde in sein Heimatland abgeschoben. Der Mann hatte sich nach der Ablehnung seines Asylantrags mit einem gefälschten Pass in Deutschland aufgehalten.

Das Trio soll zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 brachial in Häuser in Baden-Württemberg und Hessen eingebrochen sein und dabei vor allem Schmuck und Bargeld in Höhe von 200 000 Euro mitgenommen haben. Beim Eindringen in die Häuser entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2018, 11:33 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2018, 11:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2018, 11:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+