Konstanz

Polizei räumt nach Randale und Gewalt Festgelände

Nach Randale und Gewalt am Bodenseeufer hat die Polizei ein Festgelände in Konstanz geräumt.

20.09.2021

Von dpa/lsw

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Konstanz. Wie die Polizei am Montag mitteilte, kam es unter den bis zu 500 Besuchern am Freitagabend zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen. Vier Menschen seien deshalb festgenommen worden. Später zündeten Unbekannte demnach mehrere Stühle einer Strandbar auf dem Gelände an, die Feuerwehr musste den meterhohen Brand löschen.

Nach Angaben der Polizei wurde die Stimmung danach aggressiver. Das Areal sei deshalb geräumt worden, rund 300 Menschen wurden vom Gelände verwiesen. Bei zehn Menschen mussten die Beamten demnach durch Schieben nachhelfen, ein Polizist sei dabei von einem Angreifer leicht verletzt worden.

Darüber hinaus wurden der Polizei im Laufe des Abends demnach mehrere Diebstähle gemeldet, die Beamten nahmen deshalb zwei Männer fest. Eine Besucherin gab zudem an, eine Gruppe um die beiden habe mehrere Frauen sexuell belästigt. Bislang hätten sich bei der Polizei aber keine Opfer solcher Übergriffe gemeldet, sagte eine Polizeisprecherin am Montagnachmittag. Die Ermittlungen dazu dauerten an.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 15:47 Uhr
Aktualisiert:
20. September 2021, 15:47 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. September 2021, 15:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App