Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schlägereien und Alkoholvergiftung

Polizei im Rottenburgischen mit Fasnets-typischen Einsätzen beschäftigt

Die Rottenburger Polizei musste am Samstag und in den Nächten zum Sonntag und Montag zu mehreren Einsätzen ausrücken, bei denen wohl auch Alkohol der Auslöser war.

11.02.2018

Von hz

Symbolbild: pattilabelle - fotolia.com

Gegen 16.30 Uhr musste in Wurmlingen eine 17-Jährige mit Alkoholvergiftung vom Rettungsdienst in die Kinderklinik gebracht werden. Da die Jugendliche nicht mehr in der Lage war, ihre Personalien anzugeben, ermittelte die Polizei und verständigte ihre Eltern. Gegen 21 Uhr schlug in der Rottenburger Königstraße ein 24-Jähriger mit einem Bierkrug auf zwei Männer im Alter von 40 und 43 Jahren ein, die dabei leicht verletzt wurden. Alle Beteiligten hatten je deutlich mehr als ein Promille Alkohol in der Blutbahn. Am frühen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr gerieten an einer Tankstelle in Ergenzingen drei Männer in Streit. Ein 37-Jähriger schlug unvermittelt einen 38-Jährigen nieder, während ein 35-Jähriger schlichtend eingreifen wollte. Der 37-Jährige flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei, konnte aber im Rahmen der Fahndung gestellt werden. Die Beteiligten hatten teils mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut.

Zeugen gesucht

Zeugen einer Schlägerei, die am frühen Montagmorgen kurz nach Mitternacht vor einer Gaststätte am Kapuzinertor stattfand, sucht das Polizeirevier Rottenburg. Ein 27-jähriger Rottenburger und fünf teilweise namentlich bekannte Männer waren vor der Gaststätte aus noch ungeklärter Ursache in Streit geraten.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde der Rottenburger durch Schläge so schwer verletzt, dass ihn der Rettungsdienst ins Krankenhaus bringen musste. Bis die Polizei kam, die erst im Nachhinein verständigt worden war, hatten sich die Schläger bereits davongemacht.

Das Polizeirevier Rottenburg bittet unter der Telefonnummer 0 74 72 / 9 80 10 um Hinweise.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Februar 2018, 12:07 Uhr
Aktualisiert:
11. Februar 2018, 12:07 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2018, 12:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+