Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wertheim

Polizei eröffnet neue Polizeischule in Wertheim

Das Land Baden-Württemberg hat in Wertheim einen neuen Ausbildungsstandort der Polizei eröffnet.

02.07.2018
  • dpa/lsw

Wertheim. Damit solle die Zahl der Polizeianwärter auf einem hohem Niveau gehalten werden, teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Montagmorgen mit. An der Polizeischule sollen beginnen 180 von insgesamt 660 künftigen Polizisten ihre Ausbildung für den gehobenen Dienst. Die Gebäude der neuen Polizeischule in Wertheim standen einige Jahre leer. Nach Umbauarbeiten werden sie nun wieder als Ausbildungsstätte genutzt.

Weitere 120 Anwärter für den mittleren Polizeidienst sollen im September folgen. Eine weitere neue Polizeischule in Herrenberg soll im September 2019 ihren Betrieb aufnehmen.

Mit der Schule in Wertheim schafft das Land weitere Kapazitäten, um zusätzliche Polizisten auszubilden. In den Jahren 2018 und 2019 sollen nach den Planungen des Innenministeriums jeweils 1800 junge Polizisten eingestellt werden. Allein am Standort Wertheim sollen rund 300 junge Polizeianwärter ihre Ausbildung beginnen - nach Angaben des Innenministeriums ein Großteil der zusätzlich eingestellten Polizisten. Auch 100 neue Mitarbeiter der Polizei sollen künftig in Wertheim arbeiten.

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke sagte: «Schon das Schließen der Polizeiakademie von Wertheim im Herbst 2015 im Zuge der damaligen grün-roten Polizeireform war ein teurer Fehler.» Grüne und CDU hätten dann viel zu lange gebraucht, um den Ernst der Lage bei der Polizeiausbildung zu erkennen. «Hätte insbesondere Innenminister Strobl nach der Wahl das Thema aufgegriffen, statt ein Jahr zu schlafen, wäre man schon viel weiter.»

Der Polizeisprecher der CDU-Landtagsfraktion, Siegfried Lorek, verwies darauf, dass die grün-rote Vorgängerregierung nur von einem Bedarf von 800 Einstellungen pro Jahr ausgegangen sei. «Dies war ein Fehler!» Wenn jetzt 1800 Neueinstellungen geplant seien, müssten Ausbildungsstandorte wieder aufgebaut werden. Die Kritik des FDP-Fraktionschefs bezeichnete er daher als substanzlos.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.07.2018, 09:06 Uhr | geändert: 02.07.2018, 15:40 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Gästeführer (1): Manfred Bayer Ein Gedicht ist immer dabei
Renate Angstmann-Koch über Gästeführerinnen und -führer Tübingen-Liebhaber und Menschenfreunde
Konzert: Von Wegen Lisbeth Gefährder im Weinberg
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular