Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden

Plakatzerstörung trifft meist alle Parteien

Stuttgart

09.02.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Die AfD und die FDP berichten von besonders schwerwiegenden Fällen, in denen ganze Stadtteile von ihren Wahlplakaten befreit worden sein sollen. Auch die übrigen, bereits im Landtag vertretenen Parteien, registrieren Vandalismus - die SPD beobachtet eine Radikalisierung in der Wortwahl. Eine besondere Sicherung für Plakate, die zu den wichtigsten Werbemitteln vor Wahlen gehören, gibt es nach Angaben der Parteien nicht. Wer ein Wahlplakat zerstört, begeht nach Polizeiangaben eine Sachbeschädigung.

«Je höher desto besser», ist etwa die Devise der FDP. Dennoch wurde nach Angaben von Pressesprecher Marius Livschütz in Pforzheim ein ganzer Stadtteil abplakatiert. Die CDU berichtet aus Stuttgart von «einem hohen Maß an zerstörten Plakaten». Ehrenamtliche ersetzten diese so schnell wie möglich. Die Grünen bezeichnen ihren Schaden derweil nach gut einer Woche als «überschaubar».

Die SPD berichtet von Vandalismus im Rahmen vergangener Wahlkämpfe. «Allerdings ist bei der Art der Zerstörung eine gewisse Radikalisierung festzustellen», sagte Sprecher Andreas Reißig. Im Ostalbkreis sei zum Beispiel ein SPD-Großplakat mit dem Wort «Volksverräter» übersprüht worden. Was abgerissen wird, wird nachplakatiert. «Das Plakat hat für die Präsenz der SPD und die Mobilisierung nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert.»

Besonders aufgebracht sind die Wahlhelfer der AfD. In Wertheim (Main-Tauber-Kreis) sei die ganze Innenstadt von Plakaten befreit worden, in Stuttgart und in Singen (Landkreis Konstanz) sollen 80 Prozent der Großplakate beschmiert oder zerstört worden sein. Das sagten Kreisverbandsvertreter der Deutschen Presse-Agentur. «Wir werden aus der Wahrnehmung verdrängt», sagte der Vorsitzende des Kreisverbandes Stuttgart, Karl-Friedrich Hotz. Nicht alle Betroffenen erstatten Anzeige. «Ich habe keine Hoffnung, dass der Täter ermittelt wird.»

Der AfD-Kreisverband Emmendingen nimmt die Sache selbst in die Hand und hat auf seiner Facebook-Seite eine «Prämie» ausgelobt für diejenigen, die Hinweise auf Zerstörer geben können - «300 Euro aus Spenden unserer Wahlkampfhelfer», wie der zuständige Sprecher sagte.

Allein am Wochenende meldeten Polizeipressestellen 40 gestohlene Plakate in Offenburg, 20 zerstörte Plakate in Schwäbisch Hall und 15 abgerissene Plakate in Sindelfingen (Kreis Böblingen).

Mit Farbe aber auch roher Gewalt machen sich Vandalen in diesem Jahr an Wahlplakaten zu schaffen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.02.2016, 07:46 Uhr | geändert: 09.02.2016, 07:07 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Open-Air-Kinos in der Region
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular