Horb

Pissoir an Baum sorgt für Gesprächsstoff

Erst war es da, dann wieder weg: Ein gelbes Pissoir an einem Baum auf einem Waldparkplatz bei Horb (Kreis Freudenstadt) hat für Spekulationen gesorgt und die Fantasie beflügelt.

15.01.2022

Von dpa/lsw

Horb. Zeichen gegen Wildpinkler, Mahnmal gegen illegale Müllentsorgung, Kunstwerk oder bloßer Scherz nach durchzechter Nacht - warum wurde es dort angebracht? Und warum war es Ende der Woche wieder weg? Mit Gewissheit sagen können das nur diejenigen, die das Objekt irgendwann mit einem Seil an den Baum nahe einer viel befahrenen Straße zwischen Horb und Freudenstadt gebunden haben.

Entdeckt worden war das Pissoir vor drei Wochen von Heimatforscher Heinrich Raible. Er schließt nicht aus, dass es ursprünglich einfach auf dem Parkplatz entsorgt werden sollte. „Der Platz ist bekannt als Müllabladestelle, da wird viel illegal entsorgt“, sagte er auf Anfrage. Auch als Pinkelplatz werde der Parkplatz gerne genutzt. Raible fotografierte das kuriose Objekt und machte es so zur lokalen Berühmtheit. Zeitungen und der SWR berichteten und auch in Leserbriefen war das Pissoir ein Thema.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2022, 12:32 Uhr
Aktualisiert:
15. Januar 2022, 12:32 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2022, 12:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App