Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Land am Rand

Pfau auf Abwegen

04.04.2018

Von PETRA WALHEIM

Lahr. In Lahr im Ortenaukreis wird Mitte April die Landesgartenschau eröffnet. Sie wird mit einem hübschen Logo beworben, das aus drei stilisierten Blättern in Orange, Grün und Blau sowie dem Motto „wächst. lebt. bewegt“ in den gleichen Farben besteht. Dazu würde der herrenlose Pfau, der sich seit Monaten in der Stadt aufhält, gut passen. Schon rein farblich, und weil er so ein stattliches und stolzes Tier ist.

Doch der dumme Vogel verscherzt sich gerade sämtliche Sympathien. Er führt sich derart rabiat auf, dass die Stadtverwaltung die Bürger um Unterstützung bittet. Gerade die haben das größte Interesse daran, dass dem Federvieh Grenzen gesetzt werden, denn es zerkratzt Autos, plündert Gärten und reißt die Menschen frühmorgens mit markerschütterndem Geschrei aus dem Schlaf. Alle Versuche, den Störenfried einzufangen, sind bisher fehlgeschlagen. Selbst die Profis einer Tierhilfsorganisation waren erfolglos, weil der Pfau davonfliegt, sobald ihm jemand zu nahe kommt.

Nicht auszudenken, was er mit den Blumenbeeten der Landesgartenschau anstellt, sollte er bis dahin noch frei sein. Deshalb hat die Stadt die Bürger aufgefordert, das Tier mit Futter in eine Garage zu locken und einzusperren, bis die Leute der Tierhilfsorganisation da sind. Dass der Vogel randaliert, ist klar. Aber vielleicht gelingt es ja, ihn zu zähmen und als Maskottchen über das Gartenschau-Gelände stolzieren zu lassen. Das sollte ihm mal jemand sagen, was er sich da entgehen lässt. Petra Walheim

Zum Artikel

Erstellt:
4. April 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
4. April 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. April 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+