Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eimeldingen

Party außer Kontrolle: 18-Jähriger beißt Polizeibeamten

Im Streit um eine verschwundene Spielkonsole ist eine Geburtstagsparty in Eimeldingen (Kreis Lörrach) völlig aus dem Ruder gelaufen.

04.02.2018

Von dpa/lsw

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw

Eimeldingen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ging ein 18-Jähriger mit Fäusten auf einen Partygast los, als er das Fehlen der Konsole bemerkte. Alarmierte Polizeibeamte versuchten den Streit am frühen Sonntagmorgen zu schlichten. Dabei schlug der junge Angreifer um sich, biss einem Polizeibeamten in den Finger und verletzte ihn am Bein.

«Beim Eintreffen der Beamten, war die Konsole bereits wieder aufgetaucht, der Streit unter den Partygästen drohte allerdings weiter zu eskalieren», sagte ein Sprecher der Polizei in Freiburg.

Da weitere Partygäste dem Störenfried zur Seite sprangen, wurden weitere Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihundeführer alarmiert. Den Beamten gelang es schließlich, die Lage zu beruhigen. Gegen den 18-Jährigen wird nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2018, 12:07 Uhr
Aktualisiert:
4. Februar 2018, 11:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2018, 11:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+