Landtagswahl

Parteifreunde als Konkurrenten

Die Wähler entscheiden mit ihrer Stimme auch darüber, welcher Kandidat einer Partei ein Zweitmandat bekommt. Das kann böses Blut geben.

08.03.2021

Von Renate Angstmann-Koch

Wer sich ein Bild von den Chancen der Tübinger Landtagskandidaten machen will, muss auf frühere Wahlen schauen. Dabei zeigt sich: Das baden-württembergische Wahlsystem mit nur einer Stimme pro Wähler (siehe Kasten) macht Parteifreunde, die eben noch Seit‘ an Seit‘ in den Wahlkampf zogen, spätestens am Wahlabend zu Konkurrenten. Zumindest dann, wenn sie kein Direktmandat in ihrem Wahlkreis erobern...

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. März 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. März 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App