Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Über einen Tübinger Bürgerentscheid

Palmers Vorstoß erweist sich als Rohrkrepierer

Als Lokalzeitung müsste man ja eigentlich immer für einen Bürgerentscheid sein. Belebt er doch im Vorfeld Debatten und damit das Interesse an Lokalpolitik. Das wiederum kommt erfahrungsgemäß auch uns als Zeitung zugute. Und für etliche zentrale Fragen ist das Mittel der direkten Demokratie auf der kommunalen Ebene ja auch angemessen und hilfreich. Doch bei komplexen Fragen mit Abwägungen kommt es an Grenzen. So auch beim Wasserschutzgebiet am Au-Brunnen.

24.06.2017

Von Gernot Stegert

Es ist einfach nicht realistisch, dass viele Wahlberechtigte sich auch nur in Grundzügen mit den Sachverhalten beschäftigen. Wer weder Interesse noch Zeit hat, wird eher verkürzt abstimmen, ob Gewerbe überhaupt unterstützt werden soll oder ob Umweltschutz grundsätzlich wichtig ist. Das verfehlt aber die Fragen, um die es in Tübingen geht. Sie sind eben keine einfachen, wie Oberbürgermeister Boris...

79% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
24. Juni 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+