Kommentar

Palmer schwingt die Reitgerte

Von Christiane Hoyer

Mit dem Interview in der jüngsten Ausgabe des Wochenmagazins „Spiegel“ hat sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer endgültig als Politiker entlarvt, der vor keinem Grenzzaun Halt macht und die „urgrünen“ Ideale allenfalls dann vertritt, wenn es um das Einsparen von Parkraum, um möglichst niedrige CO2-Werte oder um energetisch perfekte Häuschen geht.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.