Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
"Opa" Felix lässt die Jungen mächtig staunen
Zweiter im Riesenslalom, Dritter im Slalom: Felix Neureuther (31). Foto: dpa
Val d Isere

"Opa" Felix lässt die Jungen mächtig staunen

Auf und Ab bei den DSV-Ski-Rennläufern: Felix Neureuther stellt seine Frühform unter Beweis, Fritz Dopfer und Viktoria Rebensburg suchen ihre Form.

14.12.2015
  • SID

Val d Isere. Felix Neureuther ging etwas schwerfällig in die Knie und verbeugte sich. Vor ihm stand Henrik Kristoffersen, Norweger, 21 Jahre alt und überlegener Sieger des Weltcup-Slaloms in Val d Isere. "Er hat das wie ein alter Hase souverän nach Hause gebracht, da kann sich auch mal der Opa vor dem Junior verneigen", sagte Neureuther selbstironisch. Doch auch Kristoffersen senkte respektvoll den Kopf vor seinem Gegenüber: Immerhin war der 31 Jahre alte "Opa" Dritter geworden und darüber "absolut happy".

Zweiter hinter Marcel Hirscher aus Österreich am Samstag im Riesenslalom (1,29 Sekunden zurück), gestern im Slalom dann mit 1,46 Rückstand auf Kristoffersen und 0,37 hinter Hirscher erneut auf dem "Stockerl" - "das war ein perfektes Wochenende", sagte Neureuther, "ich hätte es mir nicht besser ausmalen können." Und das, obwohl er wieder mal viel weniger Trainingstage hatte als die Konkurrenz. Das gleicht er aus durch sein Skigefühl. Dazu kommt, dass ihm in Oliver Saringer ein Physiotherapeut dauerhaft zur Verfügung steht, um den Rücken halbwegs in Schuss zu halten.

DSV-Kollege Fritz Dopfer dagegen wirkte bei den Rennen in Frankreich unsicher. Der WM-Zweite im Slalom blieb im Riesenslalom als 14. erneut unter seinen Möglichkeiten, im Slalom schied er im ersten Lauf aus. Dominik Stehle (Obermaiselstein) als 23. holte Punkte - erst zum dritten Mal in seiner Karriere. Stefan Luitz (Bolsterlang) zeigte als Siebter im Riesenslalom aufsteigende Tendenz.

Weiter auf der Suche nach ihrer Form ist Viktoria Rebensburg. Vor drei Jahren war ihr im schwedischen Are ihr letzter Sieg in einem Riesenslalom gelungen. Nach ohnehin ernüchterndem Saisonstart folgte hier nun ein enttäuschender elfter Rang, 1,81 hinter Siegerin Lindsey Vonn (USA). Lichtblick aus DSV-Sicht im Slalom: Christina Geiger aus Oberstdorf auf Platz elf.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular