Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Mosbach

Onkel muss nach Vergewaltigung sechs Jahre in Haft

Ein 54-Jähriger hat mehrfach seine beiden Neffen vergewaltigt. Dafür schickt ihn das Landgericht Mosbach für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis.

09.10.2015
  • HGF

Mosbach Der Angeklagte hatte sich zu einem Geständnis durchgerungen. Mit knappen Worten bestätigte er, dass die Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung von Kindern richtig sei. Weinend fügte er noch hinzu: "Es tut mir leid." Damit beschleunigte er den Prozess und handelte sich zudem eine mildere Strafe ein. Anstatt der ursprünglich geplanten zwei Verhandlungstage konnte Richter Alexander Ganter noch am Vormittag das Urteil verkünden, das rechtskräftig ist.

61 Mal hat der gelernte Gärtner seine Neffen sexuell missbraucht - von 1994, damals waren die beiden sieben und elf Jahre alt, bis 2009. Einen Jungen hat er siebenmal vergewaltigt. Mit Rücksicht auf die heute erwachsenen Opfer wurde die Verhandlung nichtöffentlich geführt.

Die meisten angeklagten Taten stellte das Gericht ein, weil sie sich nicht auf das Strafmaß ausgewirkt hätten. Auch dadurch wurde die Verhandlung verkürzt. Das Gericht nahm zwar die Alkoholsucht des kinderlosen Ehemanns zur Kenntnis, bei der Strafzumessung fiel sie jedoch nicht ins Gewicht. Die Strafkammer ging davon aus, dass der Täter bei seinen kriminellen Übergriffen nicht so betrunken war, dass er nicht mehr gewusst hatte, was er seinen Neffen antut.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular