Polizei

ÖPNV-Kontrollen: 262 Maskenverstöße im Kreis Tübingen

In einer großangelegten Aktion kontrollierten rund 100 Beamtinnen und Beamte am Mittwoch die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

16.09.2020

Von ST

Symbolbild: Ulrich Metz

In den vier Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Zollernalb und Esslingen (wozu auch der Stuttgarter Flughafen gehört) wurden zwischen 7 und 13 Uhr insgesamt 1927 Menschen ohne Maske angesprochen und sensibilisiert. 262 davon im Kreis Tübingen, 140 im Kreis Reutlingen, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilte. Strafen verhängte die Polizei bei Einsicht nicht. Es ging vor allem um die Sensibilisierung.

Die meisten Menschen ohne oder mit falsch getragener Maske wurden demnach an den Wartebereichen angetroffen, an denen ebenfalls die Maskenpflicht gilt, was vielen jedoch nicht bewusst gewesen sei. Die Kontrollen fanden vor allem an den Hauptknoten, etwa dem Tübinger Busbahnhof, statt. Doch auch in den Bussen und Bahnen wurde kontrolliert. Fahrgästen, die ihren Mund-Nasen-Schutz vergessen hatten, reichte das zuständige Reutlinger Präsidium kostenlos Einwegmasken. Drei Personen zeigten sich in den vier Kreisen insgesamt uneinsichtig und müssen mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro rechnen.

Wegen des Verdachts des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse ermittelt das Polizeirevier Flughafen außerdem gegen eine 59 Jahre alte Frau, die in der S-Bahn in Richtung Flughafen ohne Maske unterwegs war und ein ganz offensichtlich selbst ausgefülltes Online-Attest vorzeigte. Solche Blanko-Schriftstücke kursieren im Internet und können bei Gebrauch den genannten Straftatbestand verwirklichen, der eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe vorsieht. Neben dem erwähnten Bußgeld erwartet die Frau auch eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft. Das Polizeipräsidium Reutlingen warnt vor dem Herunterladen dieser Atteste und weist ausdrücklich darauf hin, dass ein derartiges Online-Attest nicht von der Verpflichtung befreit, in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Die Kontrollen waren am Montag angekündigt worden und sollen auch künftig fortgeführt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2020, 15:35 Uhr
Aktualisiert:
16. September 2020, 15:35 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. September 2020, 15:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App