Grüne Hölle, aber sonst ist tote Hose

Oder stimmt das alles gar nicht?

Ein Urteil über eine Stadt ist schnell gesprochen. Wie wär’s zum Beispiel damit: Tübingen ist die grünste aller Höllen, die Leute laufen in Gesundheitslatschen herum, man kauft hier nur in Bioläden, die Frauen kleiden sich vor allem fair und schlecht – pardon, schlicht.

21.08.2016

Von Ulla Steuernagel

Reutlingen liegt Welten davon entfernt. Da zeigt man, wo das Geld sitzt und zwar in möglichst fetten Uhren, dicken Goldketten und teuren Autos. Rottenburg ist stockkatholisch, an Fasnet sind alle stockbesoffen. Mössingen ist das Gegenteil, also stocknüchtern und so pietistisch, dass man hier höchstens noch den Tod feiert. Nein, war da nicht was anderes mit Mössingen? Blumenstadt? Und Tübingen ist...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2016, 21:00 Uhr
Aktualisiert:
21. August 2016, 21:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. August 2016, 21:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+