Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
"Nur mürrisch sein nervt"
Überall Ottifanten - sie begleiten Otto durch sein Leben. Foto: Eibner
Der Komiker Otto Waalkes steht seit 50 Jahren auf der Bühne

"Nur mürrisch sein nervt"

Otto Waalkes steht seit 50 Jahren auf der Bühne. Da will der 67-Jährige auch bleiben. Und freut sich nebenbei über Filme und Kunstausstellungen. Nur mürrisch werden mag er nicht, wie er im Interview sagt.

30.12.2015
  • JÜRGEN RUF, DPA

Sie schauen auf 50 Jahre Bühnentätigkeit zurück. Wie ist das, seit einem halben Jahrhundert im Rampenlicht zu stehen?

OTTO WAALKES: Vor allem ist es wahnsinnig hell. Ich mache das ja aber gar nicht wegen des Rampenlichts, sondern wegen all der Leute, die da vor der Bühne sitzen. Und es sind immer mehr geworden mit den Jahren.

Wenn Sie zurückblicken: Gibt es Gags, die Sie bereuen?

WAALKES: Ich bereue überhaupt keine Gags. Es gab welche, für die ich mich öffentlich entschuldigen musste. Aber ich bereue nichts, womit ich Menschen zum Lachen gebracht habe.

Wie entsteht ein guter Gag?

WAALKES: Man muss die Leute bloß in ein scheinbar stabiles Sinngebäude locken und sie dann komplett gegen die Wand laufen lassen. Und das klappt eigentlich immer und überall.

Sie waren früher fast alleine, heute gibt es viele Comedians. Wie bewerten Sie diesen Comedy-Boom der vergangenen Jahre?

WAALKES: Das ist perfekt. Je mehr, desto besser. Jeder soll lachen. Und ich kann ja nicht alles alleine machen.

Schon mal an Rente gedacht?

WAALKES: Ach, ob ich jetzt zu Hause Gitarre spiele und singe oder auf der Bühne . . .

Wenn Sie sich selbst unterhalten und amüsieren wollen, wie machen Sie das?

WAALKES: Ich sehe sehr gerne Filme. Jim Carrey und Steve Martin bringen mich zum Lachen. Aber auch der wunderbare Robin Williams. Dann natürlich meine früheren Kollegen oder Monty Python. Und auch einige Stand-Up-Comedians in den USA.

Sie haben Talent als Zeichner und Maler. Würden Sie sich wünschen, dass dieses stärker beachtet werden? WAALKES: Das wird schon beachtet - von denen, die es interessiert. Meine Vernissagen sind immer sehr gut besucht. Wer mich auf der Bühne mag, muss aber nicht gleich auch zum Kunstliebhaber werden - bloß, weil ich das auch noch mache.

Und welche Rolle spielen Ottifanten in Ihrem Leben?

WAALKES: Nichts ist mehr frei von Ottifanten. Sie sind überall. Auf meiner Fußmatte, in meinem Geschirrschrank, auf meiner Fensterbank, in meinen Gemälden, auf meinen T-Shirts, sogar in meiner Unterschrift. Ich bin bei ihnen eingezogen.

Wie reagieren Sie, wenn man von Ihnen erwartet, immer lustig zu sein? Nervt das gelegentlich, weil Alltag auch mal mürrisch ist?

WAALKES: Gerade, wenn man mürrisch ist, ist Humor am aller wichtigsten. Mürrisch sein nervt doch viel mehr.

Und wie schaffen Sie es, unerkannt durchs Leben zu gehen?

WAALKES: Ich gehe gern erkannt durchs Leben. Wenn ich irgendwo sitze und esse und ein Kind kommt mit zittrigen Fingern und einer Serviette vom Nebentisch auf mich zu und bittet stotternd um ein Autogramm, dann weiß ich, wofür ich das alles mache. Und wenn es mir dann noch einen Witz von mir erzählt, ist das umso schöner. Denn dann fängt es selbst an zu lachen und vergisst seine Nervosität.

Wie schaffen Sie es, dass Ihnen immer noch was Neues einfällt?

WAALKES: Es passiert doch täglich Neues. Man muss einfach nur aufmerksam sein und was draus machen.

Info Eine zweieinhalbstündige TV-Show zu Ehren von Otto Waalkes 50-Jahre- Bühnenjubiläum "Otto - Geboren um zu blödeln" läuft heute, 20.15 Uhr, im ZDF.

Zur Person

Biografie Otto Waalkes wurde am 22. Juli 1948 in Emden in Ostfriesland geboren. Er studierte in Hamburg Pädagogik und Bildende Künste. Seit 50 Jahren steht er als Komiker auf der Bühne. Mit seinen Tätigkeiten als Buchautor, Sketcheschreiber, Zeichner, Filmemacher, Schauspieler und Synchronsprecher gehört er zu den produktivsten und erfolgreichsten selbstständigen Künstler in Deutschland. Waalkes, zweifach geschieden und Vater eines erwachsenen Sohnes, lebt in Hamburg.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Neueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Kennen Sie Tübingen? (5) Viertel mit „abseitiger Lage“
Millionen Rindviecher, Alpinisten und schwäbische Rentner Acht Dinge, die Sie im Allgäu tun sollten*
Uschi Kurz über ihren ertragreichen Apfelbaum Überaus dankbar – aber druckempfindlich
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular