Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
„Nur langfristig
investieren“
Rainer Laborenz ist Geschäftsführer bei der Vermögensmanagement-Firma Azemos in Offenburg. Foto: Azemos
Markenunternehmen

„Nur langfristig investieren“

Eine Top-Aktie kaufen und sich dann zurücklehnen: Ein bisschen mehr sollte man schon wissen.

21.10.2017
  • FLORIAN JUNKER

Ulm. Kostolany hat Aktienkäufern empfohlen, Schlaftabletten zu nehmen und reich aufzuwachen. Hat er Recht?

Rainer Laborenz : Grundsätzlich sollte man nur in Unternehmen langfristig investieren, deren Geschäftsmodelle man versteht, deren Ertragskraft Jahr für Jahr steigt und die über dauerhafte Wettbewerbsvorteile verfügen. Vielleicht weniger als fünf Prozent aller Aktien weltweit erfüllen diese Kriterien.

Mit welchen Aktien kann so eine Strategie heute noch funktionieren? Da sind zunächst die klassischen Markenartikler wie Coca-Cola oder Nestle, aber auch die IT-Dinos Microsoft, Oracle oder Google (jetzt Alphabet) sowie die Pharmakonzerne wie Novartis, Roche oder Novo-Nordisk. Deren Produkte werden täglich milliardenfach und unabhängig von der Konjunktur nachgefragt.

Wann sollte man trotzdem handeln? Die Börse wird kurzfristig von Psychologie, langfristig von den fundamentalen Wirtschaftsdaten getrieben. Irrrationale Übertreibungen schaffen Kauf- und Verkaufsgelegenheiten.

Was können Anleger machen, die nicht die Zeit oder das Interesse haben, ein Aktiendepot zu kontrollieren? Bei kleineren Summen bieten sich gut gemanagte global anlegende Aktienfonds an. Bereits bei Summen ab 100 000 Euro bieten einzelne unabhängige Vermögensverwaltungen in Deutschland das Management von Portfolios mit Einzelaktien an. Anleger sollten darauf achten, dass sie dem „Verband unabhängiger Vermögensverwaltungen“ angehören. Die Mitglieder unterliegen einem strengen Ehrenkodex.

Sind auch Sparbuch oder sichere Staatsanleihen eine Alternative? Nein. Insbesondere Staatsanleihen sind riskant, weil sie ausfallgefährdet sind, einem hohen Zinsänderungsrisiko unterliegen und von der Geldentwertung bedroht sind. Florian Junker

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.10.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular