Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kölner Wut nach Hannovers Handtor

Nur der Schiedsrichter sieht es nicht

Bittere Niederlage für Köln: Die überlegenen Domstädter verlieren durch ein klar mit dem Arm erzieltes Tor von Leon Andreasen 0:1 gegen Hannover 96.

19.10.2015
  • DPA

Köln Hannover 96 hat sich dank einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters erst einmal der größten Sorgen in der Fußball-Bundesliga entledigt. Die seit mittlerweile drei Spielen unbesiegten Niedersachsen gewannen am gestrigen Sonntag beim 1. FC Köln durch ein irreguläres Tor mit 1:0 und feierten damit den ersten Auswärtssieg seit fünf Monaten. Die zuvor in 14 Heimspielen unbesiegten Gastgeber hingegen verloren erstmals in diesem Jahr vor heimischem Publikum und verpassten den Sprung auf Platz vier. Vor 48700 Zuschauern im Kölner Stadion erzielte Leon Andreasen in der 38. Minute das 1:0 regelwidrig mit dem Oberarm. Damit verbesserten sich die Gäste auf Rang 14.

"Es ist ärgerlich, dass wir heute einen Handball-Schiedsrichter hatten. Wenn 48 700 Leute das sehen, müssen das auch die vier Schiedsrichter sehen", sagte FC-Manager Jörg Schmadtke. Kölns Torhüter Timo Horn konnte kaum fassen: "Ich habe mit einem klaren Pfiff des Schiedsrichters gerechnet. Ein irreguläres Tor hat uns um einen Punkt gebracht. Da gibt es keine zwei Meinungen." Wie erwartet standen die 96-er recht tief und agierten sehr abwartend. So kam der FC zu ersten guten Möglichkeiten. In der 13. Minute scheiterte der Ex-Hannoveraner Leonardo Bittencourt nach einem Angriff über die linke Seite. Eine Minute später vergab Top-Torjäger Anthony Modeste, der den Ball im Fallen über das Tor schaufelte. Vor allem der auffällige Bittencourt war gegen seinen ehemaligen Klub besonders motiviert und initiierte viele Angriffe über links. Modeste verpasste in der 25. Minute nach Vorarbeit des trickreichen Flügelspielers das Tor knapp. Hannover fand kaum Gelegenheit, sich vom Druck zu befreien. Noch vor der Pause mussten die Kölner dann einen irregulären Treffer zum 0:1 hinnehmen. Einen abgefälschten Ball lenkte Andreasen mit dem Arm regelwidrig ins Tor. Fifa-Schiedsrichter Bastian Dankert erkannte den Treffer trotz aller Proteste an, Kölns Trainer Stöger konnte es kaum glauben und bot schon seine Brille an. "Das war ein glücklicher Sieg, keine Frage. Aber wir müssen uns nicht entschuldigen und nehmen die drei Punkte gerne mit", sagte Michael Frontzeck, der 96-Trainer. Andreasen entschuldigte sich damit, es im Eifer nicht erkannt zu haben: "Das kann man natürlich pfeifen. Das war eindeutig Hand. Aber im Spiel geht es alles sehr schnell."

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular