Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Nur Benedikt Doll auf dem Treppchen
Benedikt Doll: Es tat weh, aber es hat sich gelohnt. Foto: dpa
Biathletinnen in Kanada ohne Top-Resultat

Nur Benedikt Doll auf dem Treppchen

Der Schwarzwälder Benedikt Doll verpasste um 4,1 Sekunden seinen ersten Biathlon-Weltcupsieg. Simon Schempp schwächelte in Kanada.

08.02.2016
  • SID

Canmore. Benedikt Doll glänzte als Zweiter, Franziska Hildebrand und Co. überzeugten in der Breite - doch ausgerechnet Überflieger Simon Schempp schwächelte. Dabei wollte der 27-Jährige aus Uhingen mit einem weiteren Topresultat beim Weltcup in Canmore/Kanada Selbstvertrauen für die nahende Biathlon-WM in Oslo/Norwegen (3. bis 13. März) tanken. Doch nach acht Schießfehlern reichte es im Massenstart nur zum schwachen 21. Platz.

Dafür sprang Benedikt Doll (Breitnau) in die Bresche. Er verpasste seinen ersten Weltcupsieg nur um 4,1 Sekunden und wurde hinter dem Italiener Dominik Windisch trotz vier Schießfehlern Zweiter. "Es tat weh, aber es hat sich gelohnt", sagte Doll, der dank einer bärenstarken Schlussrunde noch von Rang vier auf zwei nach vorne stürmte. Erst zum dritten Mal überhaupt schaffte es der Baden-Württemberger in seiner Karriere auf das Podest.

Auch die Frauen hatten das Treppchen angepeilt, verpassten es in den Einzelrennen jedoch bereits in der zweiten Weltcupwoche in Folge. Nach zuvor 16 Podiumsplätzen bei nur fünf Stationen bleiben die absoluten Topresultate momentan aus. In der Gesamtweltcup-Vierten Franziska Hildebrand (5.) sowie Laura Dahlmeier (7.), Miriam Gössner (8.) und Franziska Preuß (11.) lieferten gleich vier Deutsche im Massenstart starke Ergebnisse ab. "Was wir hier als Mannschaft geleistet haben, das kann sich sehen lassen. Aber wir haben sicher noch Luft nach oben", sagte Bundestrainer Gerald Hönig.

Im nichtolympischen Single-Mixed-Wettbewerb hatte Erik Lesser gestern Abend einen groben Aussetzer. Im zweiten Stehendschießen musste der Thüringer trotz dreier Nachladepatronen in die Strafrunde und vergab den fast schon sicher geglaubten Podestplatz. Gemeinsam mit Luise Kummer fiel Lesser am Ende von Platz zwei auf sieben zurück.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.02.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular