Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball

Nils-Petersen-Fall am Mittwoch vor DFB-Sportgericht

Die vieldiskutierte Gelb-Rote Karte für Stürmer Nils Petersen vom SC Freiburg wird am Mittwoch vor dem DFB-Sportgericht verhandelt.

03.04.2018

Von dpa

Nils Petersen von Freiburg jubelt. Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa

Frankfurt/Main. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag mit. Die mündliche Verhandlung beginnt um 16.00 Uhr in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main und wird von Hans E. Lorenz geleitet. Die Ampel-Karte für Petersen war am Wochenende ein großer Aufreger in der Bundesliga.

Petersen hatte bei der 0:2-Niederlage der Freiburger bei Schalke 04 in der 64. Minute zunächst die Gelbe Karte bekommen, später aber behauptet, er habe dies nicht mitbekommen. In der 67. Minute setzte es für den Torjäger dann Gelb-Rot von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg). Daraufhin hatte sich SC-Trainer Christian Streich derart aufgeregt, dass er nur mit Mühe von seinen Assistenten zurückgehalten werden konnte. Streich forderte eine Rücknahme des Platzverweises, «denn alles andere wäre ja absurd». Der Freiburger Einspruch gegen ein Spiel Sperre wird damit begründet, dass der Angreifer die erste Verwarnung gar nicht mitbekommen habe, weil sie in seinem Rücken gezeigt worden sei.

Nils Petersen von Freiburg jubelt. Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2018, 16:47 Uhr
Aktualisiert:
3. April 2018, 16:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. April 2018, 16:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+