Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Niedrigere Steuern bremsen Gewinnrückgang bei GFT

Der Finanztechnologiekonzern GFT hat im vergangenen Geschäftsjahr dank einer niedrigeren Steuerquote mehr verdient als erwartet.

21.02.2018

Von dpa

Das Logo von GFT. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa

Stuttgart. Insgesamt führten Investitionen und negative Wechselkurseffekte aber zu einem Gewinnrückgang. Im laufenden Jahr will GFT wieder mehr verdienen.

Unter dem Strich verdiente das TecDax-Unternehmen 2017 mit 17,8 Millionen Euro weniger als im Vorjahr, als noch 24,2 Millionen erzielt wurden. Dies sei jedoch mehr als geplant, teilte das Unternehmen anhand vorläufiger Zahlen am Mittwoch mit. Beim Umsatz verzeichnete GFT ein leichtes Minus von einem Prozent auf knapp 419 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von 0,30 Euro je Aktie erhalten.

GFT stellt unter anderem Software für Finanzdienstleister her und hatte erst Ende Oktober vergangenen Jahres zum wiederholten Male die Prognose gekappt, zuletzt weil zwei große Kunden im Investmentbanking sparten.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2018, 15:50 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2018, 11:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2018, 11:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+