Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sicherheit

Nicht mehr lustig: Kommentar zu ungewollten Zuhörern

Ausgerechnet das Geräusch eines Reißverschlusses soll Siri aktivieren.

15.08.2019

Von Thomas Veitinger

Ulm. Eigentlich ist die Tatsache lustig – wenn sie nicht so ärgerlich wäre. Wer sein iPhone über diesen Sprachassistenten nach dem Wetter fragt, sollte also in Räumen aufpassen, in denen Reißverschlüsse geöffnet werden. Zwar hat Apple zugesagt, künftig keine Menschen mehr die von Siri aufgefangenen Worte mithören und aufzeichnen zu lassen. Aber kann man Apple noch trauen?

Nun ist Facebook dabei aufgeflogen, Sprachaufnahmen der Nutzer abzutippen. Davor waren es schon Amazon, Google – und Apple. Alles sagen, dass sie mit dem Abschreiben mitgehörter Texte lediglich die Zuverlässigkeit ihrer Assistenten, Übersetzungs- oder Transkriptionsprogramme verbessern wollen. Aber wer einmal verheimlicht, dem glaubt man nicht: Nicht nur die Tatsache empört, dass Amazon & Co. mitschreiben, sondern dass es niemand für nötig hält, darüber zu informieren. Warum eigentlich nicht? Schließlich hören die Assistenten vermutlich in 10 Prozent aller Fälle unbeabsichtigt mit. Haben die Konzerne etwas zu verbergen?

Nutzer haben sich daran gewöhnen müssen, dass sie mit ihren Daten und Persönlichem kostenlose Dienste bezahlen. Google wertet etwa alle Emails seines Dienstes Gmail aus. Aber dass reale Menschen im Schlafzimmer mithören, ist wirklich alles andere als lustig.

Zum Artikel

Erstellt:
15. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
15. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+