Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wer hilft Flüchtlingen?

Neuer Freundeskreis sammelt Spenden

Ein neuer Freundeskreis kümmert sich um die Integration der Flüchtlinge auf dem DHL-Gelände – gibt Sprachunterricht und macht offene Spielangebote. Zu Weihnachten sammelt er Spenden, die an die Flüchtlinge verteilt werden.

18.12.2014

Von Ulrich Eisele

Rottenburg. Immer montags, mittwochs und freitags kommt Albert Riek in den Gemeinschaftsraum in den Wohncontainern auf dem DHL-Gelände. Dort leben seit dem Sommer rund 60 Asylbewerber. Im oberen Stockwerk sind es hauptsächlich Familien mit Kindern vom Balkan oder aus Syrien. Im Erdgeschoss wohnen vorwiegend junge Männer aus westafrikanischen Staaten – Senegal, Gambia, Guinea-Bissau.

Aus einem persönlichen Impuls heraus hat sich Albert Riek entschlossen, den Flüchtlingen beim Erwerb der deutschen Sprache zu helfen: „Die besuchen zwar einen Deutschkurs in der VHS, aber dort haben sie nicht so sehr die Möglichkeit, nachzufragen oder das, was sie nicht verstanden haben, zu klären.“ Albert Riek gestaltet den Deutschunterricht in Form lockerer Gespräche und erklärt die Bedeutung deutscher Worte oder Redewendungen auf Englisch, das die Flüchtlinge gut beherrschen.

Meist kommt auch Stadtrat Elmar Zebisch zu den Treffen. Gemeinsam spielen sie dann Schach, Mühle oder Mensch-ärgere-dich-nicht. Zebisch versucht auch, die Flüchtlinge mit den nötigsten zu versorgen: Organisiert für die Familien gebrauchte Fernsehgeräte oder Fahrräder für die Kinder.

Zu Weihnachten hat Zebisch einen Wunschzettel geschrieben, womit alle, die den Flüchtlingen helfen wollen, eine Freude machen können. Gesucht werden: Kleidung in gutem Zustand, Kinderschuhe, Kinderfahrräder (funktionstüchtig), eine Gitarre, Spiele (Schach, Dame, Mensch-ärgere-dich-nicht), Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Fernseher, Radiogeräte, Geschirr, Schere, Garn und Nähzeug, Wolle und Stricknadeln. Auch Geld nimmt Elmar Zebisch, Telefon 07073/91294, entgegen.

Gesucht werden außerdem Leute, die sich an der Betreuung beteiligen, Sprach- oder andere Kurse anbieten. ele

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Dezember 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+