Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Neue Verhandlungen über Entlastung der Pflegekräfte

Die Tarifgespräche über eine Entlastung der Pflegekräfte an den Unikliniken sind am Freitag in die fünfte Runde gegangen.

23.02.2018

Von dpa/lsw

Ein Mediziner schaut auf einen Überwachungs-Monitor. Foto: Felix Kästle/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Die Gespräche gestalteten sich schwierig, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Details nannte er nicht.

Verdi-Verhandlungsführerin Irene Gölz forderte zum Gesprächsauftakt in Stuttgart von den Arbeitgebern ein verbessertes Angebot. «Was bisher auf dem Tisch liegt, wird den Beschäftigten keine echte Entlastung bringen. Angeboten sind überwiegend Regelungen, mit denen der Mangel etwas besser verwaltet wird.»

Unikliniken gibt es in Heidelberg, Tübingen, Ulm und Freiburg. 120 Stellen mehr für alle vier Häuser reichten nicht aus, erklärte Gölz. Dort arbeiten etwa 27 000 Beschäftigte. Der Arbeitgeberverband der Universitätsklinika hatte in der Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen, dass die vier Häuser schon heute besser aufgestellt seien als viele andere Krankenhäuser in Deutschland.

Die Gewerkschaft hatte ihre Forderung in der Vergangenheit mit Protesten untermauert. Daran hatten sich bisher knapp 2000 Beschäftigte beteiligt, wie ein Sprecher mitteilte.

Ein Mediziner schaut auf einen Überwachungs-Monitor. Foto: Felix Kästle/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2018, 07:28 Uhr
Aktualisiert:
23. Februar 2018, 17:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Februar 2018, 17:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+