Schokolade

Kommentar: Neue Farben und Formen

Schokoladenhersteller sind äußerst klagefreudig.

30.07.2021

Von EILEEN SCHEINER

Milka gegen Ritter Sport, Lindt gegen Haribo und nicht zuletzt Lindt gegen die Confiserie Heilemann. Bei allen Rechtsstreitigkeiten geht es – anders wie es beim Thema Schokolade wohl zu vermuten ist – nicht um Geschmack, sondern um die Verpackung. Lindt hat es nun geschafft, den Goldton ihres Schokohasens markenrechtlich schützen zu lassen. Das Ganze ist nicht unbegründet: Der Chocolatier musste eine Studie vorlegen. Das Ergebnis ist deutlich. 70 Prozent der Befragten verbinden den Goldton mit Lindt.

Es mag verbissen klingen, wenn das große Unternehmen Lindt die kleine Confiserie Heilemann aus dem Allgäu verklagt. Doch die Verpackung zählt ebenso zum Produkt wie der Geschmack oder die Art der Produktion. Sie ist das erste, was den Kunden in die Augen springt. Sie schafft einen echten Wiedererkennungseffekt, noch bevor die Schokolade auf der Zunge landet. Man denke dabei nur an die Farbe Lila. Der Farbton ist so eng mit der Marke Milka verbunden, dass es Gerüchte gibt, Stadtkinder denken, Kühe wären lila – weil die Milka-Kuh doch auch lila ist.

Die Farbpalette ist groß, die Formenpalette ebenso. Müssen die „Kleinen“ also bei den „Großen“ abkupfern? Nein. Eigene Ideen sind gefragt: Hat es denn schon jemand mit einem türkisblauen Achteck versucht?

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
30. Juli 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App