Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neugierige können in die Baugrube von Stuttgart 21 blicken

Neue Aussichtsplattform eröffnet - Parkschützer üben scharfe Kritik

Von einer neuen Aussichtsplattform aus können Interessierte nun den Baufortschritt beim Bahnprojekt Stuttgart 21 verfolgen. Nun wurde sie von Projektsprecher Wolfgang Dietrich eingeweiht.

30.10.2012

Von SWP

Stuttgart "Der Zeitpunkt ist ideal, weil jetzt die Baumaßnahmen im mittleren Schlossgarten richtig los gehen." Noch sehe man ja wenig. Das überdachte Stahlgerüst, das für die kommenden vier Jahre 25 000 Miete kostet, ist rund um die Uhr geöffnet. Nur bei schlechter Witterung, beispielsweise starkem Schneefall, könnte der Aufgang wegen Rutschgefahr gesperrt werden. Die zehn Meter lange und knapp drei Meter breite Plattform in unmittelbarer Nähe des Planetariums sei der Auftakt zu mehr Transparenz, sagte Dietrich. "Es werden noch drei weitere Infocenter folgen." Auch die Ausstellung im Turmforum werde ab Dezember komplett neu gestaltet. Die Plattform, deren Standort laut Dietrich je nach Baufortschritt in den kommenden Jahren auch verschoben werden soll, wird von S-21-Gegnern scharf kritisiert. So sagte Matthias von Hermann, Pressesprecher der Parkschützer, im Vorfeld: "Wir brauchen keine Aussichtsplattform, um zu sehen, dass die Bahn nur zerstört, mit dem Bauen aber keinen Schritt vorankommt.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
30. Oktober 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+