Neubaustrecke der B28 zwischen Tübingen und Rottenburg

Bühl/Weilheim

B28 wird nach den Ferien weitergebaut

Ende September beginnen voraussichtlich die Bauarbeiten an der B28 neu zwischen dem Bühlertalbach und dem Knoten in Weilheim. Das Regierungspräsidium hat das etwa 3,3 Kilometer langen Teilstück der B28 für 9,1 Millionen Euro bei der Bietergemeinschaft Otto Morof aus Althengstett/Gebrüder Stumpp aus Balingen in Auftrag gegeben. Ende 2019 sollen es fertig sein. weiterlesen

Bauen

Eine Schüttung kappt Weilheim

Für die nächsten zwei Jahre sind einige große Straßenbaustellen in Tübingen geplant . Die größte schneidet Weilheim vom Real-Markt ab.

Noch nicht voll ausgeschildert

Ehemalige B28 zwischen Tübingen und Calmbach heißt seit Jahresbeginn B296.

Heimlich, still und leise hat eine der meistbefahrenen Bundesstraßen im Kreis Tübingen ihren Namen gewechselt: Die B28 heißt ab dem Schlossbergtunnel seit Jahresbeginn B296. Sie verläuft über insgesamt 54 Kilometer durch Unterjesingen und Entringen bis nach Calmbach im Nordosten des Schwarzwalds. Zwischen Tübingen und Unterjesingen fahren nach Verkehrszählungen täglich 22000 Autos.

Straßenbau

Ampeln statt Turbokreisel

Die Stadt Rottenburg hat dem Regierungspräsidium Tübingen die Planung der Osttangente abgenommen. Ein großes Problem ist die Neckarbrücke.

Straßenerneuerung: Ab Pfingsten wird gesperrt

Trotz Kritik von Palmer hält das Regierungspräsidium an Sanierung von B 28 und L 370 fest

Droht ein Stausommer in und um Tübingen? Das befürchtete unlängst Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer – und plädierte für eine Verschiebung zweier vom Regierungspräsidium (RP) Tübingen geplanter Straßensanierungen, die jeweils mit Vollsperrungen und Umleitungen verbunden sein werden: Es geht um die L 370 zwischen Weilheim und Bühl an Pfingsten und die B 28 zwischen Tübingen und Unterjesingen im Sommer. weiterlesen