Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Nein danke!

Samstags ist der Tü-Bus im Stadtgebiet Tübingen und (fast) allen Teilorten ab sofort kostenlos. Bei entsprechendem Zuspruch hofft OB Boris Palmer, den komplett ticketfreien Nahverkehr einführen zu können – mit einer Nahverkehrsabgabe von 15 Euro für jeden Tübinger über 18 Jahren („Umsteigen leicht gemacht“, 12. Februar).

14.02.2018

Von Alexander Stock, Tübingen

Mir hat es ob der Dreistigkeit, mit der sowohl der OB als auch der Verkehrs(verhinderungs)minister in die Geldbeutel der Bürger/innen greifen wollen, schier den Atem verschlagen.

Finanzierung des gar nicht umsonstigen ÖPNV durch Nahverkehrsabgabe? Noch mehr Abgaben? Die Reichen juckt das nicht, wahrscheinlich setzen sie das auch noch von der Steuer ab. Wen wird es also treffen? Wieder mal diejenigen, die eh nichts haben, die Armen, Arbeitslosen, Kleinverdiener, Alleinerziehenden, Rentner/innen, usw. Und die Ersparnis durch den gar nicht umsonstigen ÖPNV wird das nur in wenigen Fällen auffangen.

Finanzierung durch die Autofahrer/innen? Da gilt wieder das Gleiche.

Und die Autofahrer/innen sind sowieso schon mehrfach steuer- und abgabenbelastet, und jetzt das noch?

Mir stellt sich grundsätzlich die Frage, warum jemand (zum Beispiel ich), der/die den ÖPNV so gut wie gar nicht nutzt, für eben diesen bezahlen soll.

Der OB hat letztens beklagt, Tübingen würde in den Ruf einer autofeindlichen Stadt geraten. Tübingen hat diesen Ruf schon bundesweit, durch die Einführung der Finanzierung des gar nicht umsonstigen ÖPNV durch die Autofahrer/innen wird dieser Ruf der Autofeindlichkeit drastisch verstärk werden.

Aber beide Herren gehören der Partei der sogenannten „Grünen“ an, nicht wahr? Und es gibt da keinen Widerspruch aus der Partei und der Gemeinderatsfraktion?

„Grün“? Nein danke!

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
14. Februar 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+