Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nachtleben und Nachtruhe in Tübingen


Lärm und Müll sind unliebsame Begleiter der Tübinger Partyszene. Deshalb sind für die Nachtstreife jetzt zusätzliche Sicherheitskräfte unterwegs. weiterlesen

Seit es Kneipen gibt, gibt es auch Beschwerden über den Lärm, den die alkoholisierten Wirtshausgäste auf der Gass machen. Und zwar überall, nicht nur in Tübingen und nicht nur in Deutschland.

Wird Tübingens Nachtleben „in schönster Spießbürgermanier langsam totgemeckert“, sobald sich lärmgeplagte Bürger in ihrer Not zu wehren beginnen? Oder gilt nicht auch das Recht auf Nachtruhe, auf ausreichend Schlaf, auf körperliche Unversehrtheit? Denn zuviel Lärm und Schlafentzug machen schlicht und einfach krank.

Anwohner der Uhlandstraße und der Haaggasse werden Nacht für Nacht um den Schlaf gebracht. Sie fordern Kontrollen und Sanktionen. weiterlesen

Man sieht sie besonders an warmen Sommerabenden überall: Junge Menschen mit Wein- und Bierflaschen in der Hand. Glüht man hier vor für die viel diskutierten, wilden Partyabende in der Tübinger Innenstadt? Geht’s auf der Mühlstraße nachts tatsächlich so apokalyptisch zu, wie das manch ein Leserbriefschreiber geschildert hat?

Kathrin Kammerer machte einen nächtlichen Rundgang durch die Stadt, sprach mit den Feiernden und versucht eine Annährung an die Probleme mit den Anwohnern. weiterlesen

Im Sommer 2017 wurden nachts junge Besucher öffentlicher Plätze unter anderem nach Sicherheit und Alkoholkonsum befragt. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Den Job des Türstehers macht man nicht mit links. Wer den Eingang eines Clubs bewacht, hat zwar die Lizenz zum Anecken, aber er sollte diese mit Bedacht einsetzen.

In Kneipen und Clubs gehen zu können, ohne belästigt zu werden – das ist das Ziel einer „Kampagne für mehr Sicherheit im Nachtleben“, das die Stadtverwaltung zusammen mit Clubs, Bars, der Polizei und zwei Beratungsstellen gestartet hat. weiterlesen

Im beschaulichen Tübingen hat eine Reihe sexueller Übergriffe die Menschen verunsichert. Ein Netzwerk aus vielen Akteuren will in der Stadt nun gegensteuern – und für Frauen „die Nacht zurückerobern“. weiterlesen

Im Sommer zieht es die Tübinger ins Freie – beispielsweise an die Steinlach. Manche Anwohner stört’s, andere freuen sich über’s Leben am Fluss. weiterlesen

Himmlische Ruhe herrscht zur Zeit auf der Platanenallee. Aber das wird sich bald ändern: Sobald es warm ist, werden sich dort wieder vor allem junge Leute treffen – zum Rumhängen, Trinken, Kiffen, Musik hören, sich amüsieren. Für sie ist die Platanenallee der ideale Treffpunkt: Sie ist leicht zu erreichen, liegt mitten in der Stadt, hat Bänke und Grasflächen, es fahren keine Autos durch, sie ist weitläufig und nicht hell beleuchtet.

Alles so schön ruhig hier zur Zeit auf der Platanenallee. Das ist aber auch kein Wunder: Die Nächte sind frostig. Es ist nicht die Jahreszeit, in der man sich auf Parkbänke setzt und Bier trinkt. weiterlesen

Als Treffpunkt junger Menschen ohne Aggression und Lärmbelästigung der Anwohner wünschen sich vier Gemeinderatsfraktionen die Tübinger Platanenallee. Sie drängen die Stadtverwaltung, ein entsprechendes Konzept vorzulegen. weiterlesen

Die Anwohner klagen über Lärmbelästigung, die Polizei rückt regelmäßig an: Die Neckarinsel verwandelt sich am Wochenende in den Abendstunden zu einem zentralen Sauftreff in Tübingen (wir berichteten). Wir machten unsvor Ort ein Bild. weiterlesen