Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Nach Mafia-Razzia: Verdächtiger aus Südwesten wieder frei

Von den vier Anfang Januar bei einer Razzia in Baden-Württemberg gefassten Mafia-Verdächtigen ist einer wieder frei.

13.02.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Das zuständige Gericht in Italien habe den Haftbefehl gegen ihn aufgehoben, bestätigte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag. Daraufhin sei der Mann bereits Anfang Februar auf freien Fuß gesetzt worden. Der Haftbefehl gegen den Mann aus dem Rems-Murr-Kreis bei Stuttgart gehörte zu den Hintergründen für die Razzia gegen die italienische Mafia-Organisation 'Ndrangheta in mehreren deutschen Bundesländern.

Bundesweit waren für die italienischen Behörden elf mutmaßliche Mafiosi festgenommen worden, die so schnell wie möglich nach Italien überstellt werden sollen. Ihnen wird unter anderem Erpressung und Geldwäsche vorgeworfen. Die italienischen Ermittler hatten bei den deutschen Behörden um Rechtshilfe gebeten.

Gegen die in Deutschland Festgenommenen lagen laut Bundeskriminalamt EU-Haftbefehle vor. Bei den drei verbliebenen im Südwesten Festgenommenen sei die Prüfung der Zulässigkeit einer Auslieferung noch nicht abgeschlossen, hieß es in Stuttgart. Sie sitzen weiter in Auslieferungshaft. Stimmen sie einer vereinfachten Auslieferung zu, sei die Übergabe der Verdächtigen an die italienischen Behörden noch im Februar möglich.

Die Aktion stand in Zusammenhang mit einer internationalen Razzia gegen den 'Ndrangheta-Clan Farao-Marincola, bei der insgesamt rund 160 mutmaßliche Mafia-Mitglieder festgenommen wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2018, 13:35 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2018, 13:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 13:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+