Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Museum in Thüringen will Besucher locken
Ricarda Steinbach ist die neue Leiterin der Grenzgedenkstätte Point Alpha in Geisa. Foto: dpa
Neue Direktorin

Museum in Thüringen will Besucher locken

Die Grenzgedenkstätte Point Alpha in Thüringen hat eine neue Direktorin. Sie will das Museum am früheren Eisernen Vorhang bekannter machen.

18.08.2016
  • JÖRN PERSKE, DPA

Ricarda Steinbach hat vielfältige Interessen, Talente und Fähigkeiten. Mit der Malerei und expressionistischer Kunst verdiente sie während des Studiums Geld, sie hat ein Herz für den Fechtsport und weiß als Oberstleutnant der Reserve – zur Not – auch mit einem Sturmgewehr umzugehen. „Natürlich kann ich auch schießen und beherrsche militärische Grundfertigkeiten“, sagt die 45-Jährige beiläufig. Doch in ihrem neuen Amt ist sie vor allem als Managerin gefragt. Seit wenigen Wochen ist sie Direktorin der Point Alpha Stiftung im thüringischen Geisa.

Die studierte Politikwissenschaftlerin arbeitete zuletzt knapp sechs Jahre als Referatsleiterin für Wirtschaftsförderung und Tourismus für die sächsische Stadt Delitzsch. Point Alpha ist nun die bisher „größte berufliche Herausforderung“. Ein Job „in der ersten Reihe“, wie die gebürtige Berlinerin sagt. Dort will die sportliche Frau einiges bewegen.

Steinbach hat die Aufgabe von Volker Bausch (65) übernommen, der Mitte Juli nach fast fünf Jahren Point Alpha in den Ruhestand ging. Ihre Aufgabe ist es, die Akademie mit ihrem Lehrbetrieb für politische Bildung und vor allem die Grenzgedenkstätte zu führen. Point Alpha, das ist ein ehemaliges US-Militär-Camp zu Zeiten des Kalten Krieges an der deutsch-deutschen Grenze. Point Alpha hat sich zu einem geschichtsträchtigen Ort entwickelt. Auf dem Areal bei Geisa in Thüringen kann die Epoche des Eisernen Vorhangs und der deutschen Teilung nachempfunden werden.

Mehr als 100 000 Menschen besuchen jedes Jahr die Grenzgedenkstätte samt ihrer Museen mit Innen- und Außenanlagen. Steinbach will die Einrichtung noch attraktiver und bekannter machen. Zum Start setzt sie sich und ihrem Team selbstbewusst hohe Ziele: „Wir wollen die Besucherzahlen um 20 Prozent steigern“, sagt sie.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular