Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Mr. Bean gibt den Papageno
Der Startenor in der Bariton-Rolle: Rolando Villazón als Papageno. Foto: Andrea Kremper
Oper

Mr. Bean gibt den Papageno

Eine gefeierte „Baden-Baden-Gala“ mit Mozarts „Zauberflöte“ – nur Rolando Villazón ist fehlbesetzt.

11.07.2018
  • GEORG RUDIGER

Baden-Baden. Schon die ersten Akkorde versprechen Außergewöhnliches. Und wenn die schnelle Fuge in der Ouvertüre der „Zauberflöte“ beginnt, dann bringt Yannick Nézet-Séguin das Chamber Orchestra of Europe zum Sprechen, Flüstern, Seufzen und Jubeln. Der frankokanadische Dirigent drückte auch dieser konzertanten Produktion, der schon sechsten für die Deutsche Grammophon aufgenommenen Mozart-Oper, seinen Stempel auf.

Da war es fast tragisch, dass ausgerechnet Rolando Villazón, der dieses Mammutprojekt im Jahr 2011 initiiert hat und bei allen Produktionen mitwirkte, den Glanz dieser Baden-Baden-Gala im ausverkauften Festspielhaus trübte. Mit der Baritonpartie des Papageno hat sich der Tenor keinen Gefallen getan. Schon bei der Auftrittsarie „Der Vogelfänger bin ich ja“ muss Villazón forcieren. Für die komödiantische Seite der Rolle ist er natürlich prädestiniert, aber einen echten, kernigen Naturburschen macht er nicht aus dem Vogelfänger, sondern eher einen leicht tuntigen Mr. Bean-Verschnitt.

Alles andere in dieser „Zauberflöte“ ist ein Hochgenuss, was neben dem ausdrucksstarken Chamber Orchestra of Europe und dem enorm fokussierten RIAS Kammerchor an den herausragenden Solisten liegt. Klaus Florian Vogt singt einen hellen, höhensicheren Tamino, mit Christiane Karg hat er eine tief schürfende Pamina an seiner Seite, deren reiches Seelenleben die Sopranistin mit vielen Farben und Schattierungen deutlich macht. Ihre g-Moll-Arie „Ach, ich fühl's“ wird zum emotionalen Höhepunkt des Abends.

Albina Shagimuratova ist eine koloraturensichere Königin der Nacht. Franz-Josef Selig singt mit unangestrengtem Bass einen tiefenentspannten Sarastro. Dass diese „Zauberflöte“ am Ende viel mehr ist als die Summe von Einzelteilen, verdankt sie dem Dirigenten Yannick Nezét-Séguin und seinen fließenden, organischen Tempi, dem klaren Zugriff und seiner enormen Musikalität (weitere Aufführungen im Festspielhaus Baden-Baden heute und am 14. Juli). Georg Rudiger

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.07.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Sozialwohnungen Offensive mit einem Haken
Angelika Bachmann über eine Erkenntnis 30 Jahre nach dem Abitur Sechs Algorithmen in einem karierten Schulheft
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular