Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Motorsport: W&S-Team fährt auf Platz drei
Sogar das Auto braucht Luftzufuhr: Der Z4 des Ofterdinger W&S-Motorsport-Teams beim Boxenstop auf dem Nürburgring. Privatbild
Heiß gelaufen

Motorsport: W&S-Team fährt auf Platz drei

Am Samstag schaffte das Ofterdinger W&S-Motorsport-Team im sechsten Wertungslauf der „Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN)“ in der Serienwagenklasse den dritten Platz. Doch es lief nicht alles nach Plan.

31.08.2016
  • Jannis Hegele

Nürburg. Ob zu stark erhitztes Öl oder Probleme im Antriebsstrang – das W&S-Motorsportteam aus Ofterdingen wurde beim sechsten Wertungslauf der „RCN“ von technischen Problemen geplagt – und schaffte es trotzdem aufs Treppchen.

Das Duo Patrick Wagner (Ofterdingen) und Daniel Schellhaas (Filderstadt) ging im 134 Teilnehmer starken Gesamtklassement im Häberle-M3-Eigenbau ins Rennen. In der Serienwagenklasse V5 startete fürs gleiche Team der Albstädter Daniel Blickle im BMW E86 Z4. Letzterer hatte mit der Technik zu kämpfen: Aufgrund eines Defektes an der Halterung der Motorhaube musste der Albstädter im BMW Z4 bereits in der zweiten Runde in die Box. Die W&S-Crew fixiertedie Haube mit Klebeband, Blickle konnte nach kurzer Standzeit wieder ins Geschehen eingreifen – jedoch nur mit kurzzeitigem Erfolg: Die schnellen Rundenzeiten verkraftete der Z4 bei Temperaturen um die 34 Grad Celsius außerhalb, und 60 Grad innerhalb des Fahrzeuges nicht allzu lange, woraufhin die Wasser- und Öltemperaturen in bedenkliche Höhen schossen. Daraufhin musste Blickle Tempo rausnehmen, beendete das Rennen auf dem dritten Platz – und das, obwohl er wegen eines Drehers im Metzgesfeld viel Zeit verloren hatte. „Unter diesen Umständen und dem frühen Boxenstopp war heute nicht mehr drin“, sagte Blickle, „Platz drei geht daher voll in Ordnung.“

Für das Duo des W&S-Teams startete zunächst Daniel Schellhaas. Der Filderstädter platzierte sich mit der persönlichen Bestzeit von 7:28 Minuten sofort in den Top Fünf. Dann aber musste er in der fünften Runde wegen Problemen im Antriebsstrang das Fahrzeug abstellen. „Die Bedingungen heute waren für alle Teams sehr schwierig“, kommentierte Schellhaas den ersten technischen Defekt von W&S-Motorsport seit der Saison 2011 und das vorzeitige Aussteigen aus dem Rennen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.08.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kommentar über die kuriose Art, wie Südkorea seine Sportler motiviert  Auf der Jagd nach Gold
Tobias Zug über die Ablösesumme von Thilo Kehrer Kämpfen um die Krümel vom Kuchen aus Paris
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular