Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Justiz

Mord an Freiburger Studentin: Prozess beginnt am Dienstag

Hussein K. soll 2016 eine Studentin getötet haben. Er saß zuvor schon in Griechenland im Gefängnis.

04.09.2017
  • PETRA WALHEIM

Freiburg. Der Mord an der 19-jährigen Studentin Maria L. in der Nacht zum 16. Oktober 2016 am Ufer der Dreisam in Freiburg hat bundesweit Aufsehen erregt. Erst recht, als Anfang Dezember Hussein K. verhaftet worden ist. Ein Flüchtling aus Afghanistan, der im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland eingereist war. Da schlug die Flüchtlings-Diskussion hohe Wellen. Der Mann steht im Verdacht, Maria L. in der Nacht zum 16. Oktober 2016 auf dem Radweg entlang der Dreisam abgepasst, bewusstlos geschlagen und vergewaltigt zu haben. Danach soll er sie in der Dreisam abgelegt haben. Weil sie bewusstlos war, ist sie ertrunken.

Morgen beginnt am Landgericht Freiburg der Prozess gegen Hussein K. Er ist angeklagt wegen Mordes und besonders schwerer Vergewaltigung. 13 Verhandlungstage sind angesetzt.

Die Eltern von Maria L., die als Nebenkläger auftreten, haben sich über ihren Rechtsanwalt Bernhard Kramer mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit gewandt. Darin beteuern sie, sie hätten „Vertrauen in die Justizorgane bei der Behandlung dieses Falles“. Mit der Nebenklage wollten sie „ihre Rechte wahrnehmen, um so ihren Beitrag dazu zu leisten, dass der Rechtsstaat die Tat an ihrer Tochter vollständig aufklärt und angemessen ahndet“. Ob das Ehepaar, das in Brüssel lebt, zur Verhandlung nach Freiburg kommt, ist offen.

Mehrfach zudringlich

Hussein K. ist als unbegleiteter Flüchtling ins Land gekommen und lebte in einer Pflegefamilie in Freiburg. In der Tatnacht soll er gegenüber mehreren Frauen zudringlich geworden sein. Das zeigen Videoaufnahmen aus einer Straßenbahn, auf denen er zu sehen ist. Mit zu seiner Identifizierung beigetragen hat ein auffällig langes, blondiertes Haar, das am Tatort gefunden worden war. Auf dem Video wurde er so erkannt.

Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass Hussein K. 2013 in Griechenland zu zehn Jahren Haft verurteilt worden war. Er hatte eine Studentin auf Korfu die Steilküste hinunter gestoßen. Sie überlebte schwer verletzt. Gegen Auflagen wurde er vorzeitig entlassen, tauchte unter und kam 2015 nach Deutschland.

Weil er ohne Papiere ins Land kam, war lange unklar, wie alt er ist. Hussein K. gab an, 17 Jahre alt zu sein. Medizinische Gutachten zur Altersfeststellung kamen jedoch zu dem Ergebnis, dass er bei der Tat mindestens 22 Jahre alt war. Das Alter ist entscheidend unter anderem für die Strafzumessung. Die Tat wird vor der Jugendkammer öffentlich verhandelt. 45 Zeugen sollen vernommen und 10 Sachverständige gehört werden. Petra Walheim

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular