Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Monika Karschs Glücksbringer wirkt
Silber gewonnen und nicht Gold verloren: Die zweifache Mutter Monika Karsch freut sich über ihre Medaille. . Foto: afp
Regensburgerin gewinnt mit der Sportpistole völlig überraschend Silber – Aufholjagd im Finale bleibt unbelohnt

Monika Karschs Glücksbringer wirkt

Die medaillenlose Schmach von London ist getilgt. Sportsoldatin Karsch holt mit der Sportpistole überraschend Silber – dank eines besonderen Glücksbringers.

10.08.2016
  • DPA

Rio de Janeiro. Schon vor dem Duell um Gold hüpfte Sportschützin Monika Karsch jubelnd durch die Olympia-Schießanlage Deodoro. Die Sportsoldatin aus Regensburg wusste: Mindestens Silber ist ihr mit der Sportpistole nicht mehr zu nehmen. Und im finalen Shooutout war die 33-Jährige nach einer furiosen Aufholjagd von 0:6 auf 6:6 dem Riesen-Coup ganz nah, doch in der letzten Runde hatte Anna Korakaki die besseren Nerven. Am Ende hieß es 8:6 im Final-Match für die Griechin, aber auch Karsch hatten allen Grund zu feiern.

Vier Jahre nach der historischen Pleite von London, wo es erstmals seit 1964 keine Olympia-Medaille für den Deutschen Schützenbund gegeben hatte, holte Karsch damit in Brasilien das erste Edelmetall für den Verband. Mit der Luftpistole hatte sie am Sonntag nur den 25. Platz belegt.

Die 33 Jahre alte Sportsoldatin trug im Finale ein Amulett um den Hals mit einem Foto ihrer Kinder Lina (3 Jahre) und Bruno (5). Und der Glücksbringer wirkte. „Ein Gedanke ist immer in der Heimat“, hatte sie vor dem Halbfinale gesagt, ehe sie nach dem Finale gemeinsam mit ihrem Ehemann und Trainer Thomas jubeln konnte.

Mit einer starken Leistung und 583 Ringen war Karsch in ihrer Spezialdisziplin als Vierte ins Finale der besten Acht eingezogen. Trotz der Final-Niederlage freute sie sich über Silber und verteilte Handküsse ins Publikum, Bundestrainer Detlef Glenz streckte die Siegerfaust in die deutsche Fanecke.

Beim Weltcup im April hatte Karsch bereits gemerkt, dass ihr die Anlage in Rio liegt. Damals kam sie beim Weltcup auf Platz vier – ein Resultat, das sie nun bei Olympia gehörig toppte. Sportdirektor Heiner Gabelmann hatte schon vor dem Finale gesagt, dass er sehr zufrieden sei, „weil ihre Nominierung nicht unumstritten war. Also haben wir alles richtig gemacht.“ Aufgrund des Doppelstartrechts einiger Gewehrschützen konnte Karsch noch nachnominiert werden.

Die stärkste Leistung in der Qualifikation war Jingjing mit 592 Ringen gelungen. Im Kampf um die Medaillen zählten die Vorleistungen jedoch nicht mehr, das Finale wurde im Duell-Modus ausgetragen. Und ausgerechnet die zuvor so starke Chinesin ging leer aus.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kommentar über die kuriose Art, wie Südkorea seine Sportler motiviert  Auf der Jagd nach Gold
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular